Anzeige
 
 

Im Museum Georg Schäfer

Noch bis zum 22. April läuft die Sonderausstellung „Back to Paradise. Meisterwerke des Expressionismus“, die wegen des großen Interesses um 2 Wochen verlängert wurde.

Zum Auftakt dieser Verlängerung findet am 8. April um 11 Uhr ein Konzert mit den beiden Musikern Eva Sohni - viele Jahre 1. Geigerin der Bamberger Symphoniker - und Rudolf Ramming - Dozent für Klavier und Kammermusik an der Musikhochschule Würzburg - statt. Sie spielen Kompositionen von Richard Strauß, Sergej Prokofjew und Leǒs Janáček: Strauß‘ Sonate Es-Dur op. 18 für Violine und Klavier, Prokofjews „Fünf Melodien“ op. 35 für Violine und Klavier und Janáčeks Sonata für Violine und Klavier. Das Konzert ist im Museumseintritt inbegriffen.

Am 22. April, wenn die Ausstellung endet, finden noch einmal Sonderführungen um 11 und um 14 Uhr statt.

Ab dem 13. Mai folgt dann die nächste Sonderausstellung: „Prachtvoll illuminirt. Das Handkolorit in der Druckgraphik (1493-1870)“ mit Werken aus 4 Jahrhunderten.

 

Bei „in petto“ am 5. April um 18 Uhr kann diesmal die größte Zeichnung der Sammlung bestaunt werden – Lovis Corinths Kreuzabnahme/Grablegung aus dem Jahre 1903. Es besteht zudem die Möglichkeit, sie mit der entsprechenden, großformatigen Ölskizze des Künstlers zu vergleichen, die zu den expressivsten Werken Corinths gehört.

Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr, Do -21 Uhr

Das Museum hat an den Osterfeiertagen von 10-17 Uhr geöffnet, ebenso am 1. Mai.

www.museumgeorgschaefer.de

 

 

 

 

 

 


Aktuelles
Groschenheft

Anzeige