Anzeige
 
 

Roman-Neuheiten - Stadtbücherei Schweinfurt

Damit die Weihnachtszeit nicht zu Idyllisch wird: Krimis & Thriller

Ingelman-Sundberg, Catharina: Rente ist Blech, Klauen ist Gold

Nichts würde sie jetzt noch aufhalten: Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta planen einen neuen, einen letzten großen Coup. Sie würden eine Bank überfallen, um endlich das Pantherdorf bauen zu können. Es sollte ein Treffpunkt für Ältere werden - mit Kino, Spa, Internet-Café und vielen anderen Annehmlichkeiten. Wenn der Weg zum Geld aber erst über St. Tropez führen sollte, nun dann war das nicht wirklich ein Problem. Und wenn dann noch die Luxusjacht eines schwerreichen Russen gekapert werden musste, dann würde auch das mit vereinten Kräften ein Kinderspiel für unsere eingespielte Seniorengang werden...

Mrazek, Robert J.: Der Fluch der Knochenjäger

Zahlreiche Mythen ranken sich um die Gebeine des ersten asiatischen Urmenschen, des sogenannten Peking-Menschen. Seit dem Zweiten Weltkrieg sind sie verschollen. Nun sorgt in China eine Sekte für Aufruhr, die den Mythos für ihre zweifelhaften Praktiken ausnutzt. Um ihren Machenschaften ein Ende zu bereiten, soll Professor Barnaby Finchem die Gebeine aufspüren. Zusammen mit der Archäologin Lexy Vaughan und dem Piloten Steven Macaulay begibt er sich auf eine mörderische Spurensuche...

 

Musharbash, Yassin: Jenseits

Gent Sassenthin, abgebrochener Medizinstudent aus Berlin, eher intelligent, eher schüchtern, ist einer von Hunderten deutschen Dschihadisten, die sich der Terrorgruppe "Islamischer Staat" angeschlossen haben. Doch plötzlich, nach Monaten der Funkstille, meldet er sich bei seinen Eltern. Die Botschaft aus dem Kalifat setzt eine Kettenreaktion in Gang. Was passiert, wenn alle das Richtige wollen - aber nichts so ist, wie es scheint?

 

Norton, Graham: Ein irischer Dorfpolizist

Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun.

Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen - beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete. Doch er irrt sich.

 

Weihnachten - Die schönste Zeit des Jahres

Baggot, Mandy: Winterzauber in Paris

Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, und der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht. Die beiden sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach der Trennung von ihrem Freund Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen - und um Ava ist es geschehen...

 

Hohlfeld, Kerstin: Bevor die Stadt erwacht

Amelie Rothermund gehört zu den Menschen, die oft unsichtbar bleiben. Die alleinerziehende Mutter arbeitet, während alle anderen noch schlafen, damit sie tagsüber mehr Zeit für ihren Sohn Elias hat. Zu Weihnachten hat der kleine Elias daher einen ganz besonderen Wunsch: Er möchte, dass seine Mama nicht immer so müde ist. Dummerweise landet sein Wunschzettel in einer Lieferung mit Backwaren, die Amelie gepackt hat, und erreicht so den Komponisten Ephraim Sasse. Sasse ist vom Leben verbittert und lebt seit Jahren zurückgezogen in seiner Villa. Doch der Brief des kleinen Jungen weckt in ihm den plötzlichen Wunsch zu helfen...

 

Stallard, Jenny: Ein Zimtstern macht noch keine Weihnacht

Es ist schon schwer genug, Single zu sein, wenn man nicht Datingspezialistin eines Internetmagazins ist. Journalistin Genie ist beides - und hat gerade die härteste Deadline ihres Lebens gesetzt bekommen: Entweder sie hat bis Weihnachten einen Freund. Oder sie verliert ihren Job. Notgedrungen testet Genie am eigenen Leib, worüber sie sonst nur schreibt: Internetdating, Blinddates, Dating-Partys, Speeddating. Doch als die Weihnachtstage nahen, muss sie sich fragen, ob sie bei all den Dates und One-Night-Stands nicht etwas Wichtiges übersehen hat...

Viele weitere Weihnachtstitel gibt es in unserer Ausstellung

 

Liebe

Henn, Carsten S.: Eine Prise Sterne

Von einem, der auszog, die Sterne vom Himmel zu holen...

Hinauf zu den Sternen - davon träumte der Astronom Marc Heller schon seit der Kindheit. Nun, da ihm die Leitung des Paranal-Observatoriums in Chile zugesagt wird, kommt er seinem Traum ein Stück näher. Ausgelassen feiert er mit Freunden in Köln und trifft dort zufällig Anne, seine große Jugendliebe, wieder. Aber ihr ist nicht nach Feiern zumute, wurde sie doch gerade sitzen gelassen. Weil er Anne glücklich wissen will, fasst Marc einen Plan. Erstens: Den perfekten Mann für sie finden. Zweitens: Es wie Schicksal aussehen zu lassen, denn daran glaubt die junge Sommelière. Drittens: Anne soll nie erfahren, dass er dahinter-steckt. Mit naturwissenschaftlichem Eifer macht sich Marc ans Werk, vergisst dabei aber, dass die Liebe unberechenbar ist...

 

Lucas, Charlotte: Wir sehen uns beim Happy End

Stell dir vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer - Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Und was würdest du tun, wenn dir das Leben die Verantwortung für einen anderen Menschen gibt? Schenkst du ihm ein Happy End? Selbst wenn du nicht weißt, ob er das will?

Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen - und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht.

 

Musso, Guillaume: Das Papiermädchen

Der Schriftsteller Tom Boyd hat geschafft, wovon viele träumen: Er lebt in Malibu, fährt einen Sportwagen und liebt eine berühmte Pianistin. Doch als die in verlässt, stürzt er in eine tiefe Krise. Obwohl seine Fans sehnsüchtig darauf warten, sieht Tom sich außerstande, einen neuen Roman zu schreiben. Da taucht eines Abends eine hübsche junge Frau bei ihm auf. Sie behauptet, Billie zu sein, eine seiner Romanfiguren. Ehe er sichs versieht, überredet Billie ihn, mit ihr eine abenteuerliche Reise anzutreten, die in Mexiko beginnt und bis nach Paris führen wird.

 

Träume von Sonne und Wildnis

Hajaj, Claire: Der Wasserdieb

Nach dem Tod seines Vaters, eines Arztes, der ihn stets ermahnte, etwas Sinnvolles zu tun, geht der englische Ingenieur Nick nach Afrika, um dort ein Kinderkrankenhaus zu bauen. Doch nach kurzer Euphorie gerät er zwischen alle Fronten. Er verliebt sich in Margaret, die Frau seines Gastgebers. Darüber hinaus erkennt Nick, dass sein Arbeitgeber, der Gouverneur, korrupt ist. Er will aber nicht mehr tatenlos zusehen, wie die Bevölkerung von teuren Wasserlieferungen abhängig ist, obwohl ein einfacher Brunnen alle retten könnte. Er entwendet Geld und macht sich an die Arbeit. Eine wohlgemeinte Tat, die schwerwiegende Folgen für ihn hat - und für alle, die er liebt ...

 

Haran, Elizabeth: Träume unter roter Sonne

England 1941: Lara Penrose, eine junge Lehrerin, wird nach Australien "strafversetzt". Sie landet in einem Städtchen, das an einem idyllischen Seitenarm des Mary River gelegen ist, und zunächst ist sie entzückt. Doch der Fluss beherbergt Hunderte von Krokodilen, die regelmäßig an Land kommen und die Bewohner des Ortes in Angst und Schrecken versetzen. Aus diesem Grund engagiert Lara einen Krokodiljäger. Bald kann sie sich seinem Charme kaum noch entziehen, und ihre zarte Beziehung zu dem attraktiven Arzt Jerry steht auf dem Spiel ...

 

Mankell, Henning: Der Sandmaler

Stefan und Elisabeth treffen sich auf dem Flug nach Afrika kurz nach dem Abitur wieder. Gegen Ende der Schulzeit hatten sie eine flüchtige Beziehung. Während Stefan das Strandleben genießt, will Elisabeth das fremde Land in Afrika verstehen. Sie freundet sich mit einem Lehrer an, der ihr die historischen Hintergründe erklärt, und der einheimische Guide Ndou führt sie durch die ärmsten Viertel. Elisabeth lernt, die Welt und ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu sehen. Bereits in Mankells erstem Afrika-Roman sind seine späteren großen Themen versammelt: die Schönheit der Natur, die Überlebenskunst der Einheimischen, die Gedanken-losigkeit der weißen Touristen und die Nachwirkungen des Kolonialismus.

 

Das Alter und Erinnerungen

Bewernitz, Doris: Martha auf dem Schwein : Roman in einfacher Sprache

Martha hat Geburtstag. Sie wird 90. Sie hat Besuch. Viel zu viele Menschen. Sie will, dass die gehen. Aber dann fragt ein Mädchen: Woran erinnerst du dich am liebsten? Welch ein schönes Geschenk! Und Martha schaut zurück. Sie findet Freundinnen, Apfelbäume, den Krieg, die Liebe, Kornblumen, das erste Kleid - und den glücklichsten Tag ihres Lebens.

 

Didierlaurent, Jean-Paul: Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Ambroise Lanier hat einen nicht ganz alltäglichen Beruf. Darum wäre er der hübschen Pflegerin Manelle auch nie begegnet, gäbe es da nicht Samuel Dinsky. Nach einer niederschmetternden Diagnose will der 82-Jährige eine letzte Reise unternehmen. Zusammen mit den beiden jungen Leuten. Der Wunsch, den sie dem liebenswerten Monsieur erfüllen sollen, hat es allerdings in sich...

 

Espinosa, Albert: Mein Lächeln in deiner Hand : Geschichte einer Heimkehr

Manchmal braucht es erst eine ausweglose Krankheit wie Alzheimer, um Menschen wieder einander näher zu bringen - so ergeht es Ekaitz und seinem Vater. Nach Jahren des Schweigens, des Grolls, der Verbitterung finden sie in einer neuen Wirklichkeit aus Erinnerungsfetzen und einem fabulösen Hier und Jetzt behutsam zueinander. In dieser oftmals leidvollen Verschränkung aus Gestern und Heute kommt Ekaitz schließlich einem streng gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur, das ihn endlich alles verstehen lässt.

 

Heimlich, Jürgen: Frau Else gibt ein Interview

Eine wahre Geschichte in einfacher Sprache

Frau Else atmet kräftig durch. Ein Filmteam ist auf Besuch. Else erzählt aus ihrem langen Leben. Von ihren Eltern und ihrer Kindheit. Von ihrer Jugend und ihrer ersten Liebe. Von ihrem Sohn Willi und dem Krieg. Else musste aus Ostpreußen fliehen. Sie erlebte auf der Flucht viel Schreckliches. Aber sie überlebte. Frau Else hat es gegeben. Dieses Buch ist ihr gewidmet. Begleiten wir sie und behalten wir sie in Erinnerung.

 

Historisches und Gesellschaft

Kent, Hannah: Wo drei Flüsse sich kreuzen

Irland 1825: Die 14-jährige Mary soll der verwitweten Bäuerin Nora mit deren schwer behindertem Enkel Michael zur Hand gehen. Der kleine Junge, so munkelt man im Dorf, sei ein Wechselbalg, ein Feenkind, und mache die Kühe krank. Mary gibt nichts auf das Gerede, doch als Nora davon hört, reift in der einsamen, verzweifelten Frau eine ungeheuerliche Idee: Wenn es ihr gelingt, den Wechselbalg zu vertreiben, würde sie den gesunden Michael wiederbekommen und endlich wieder eine echte Familie haben. Getrieben von Angst und Aberglaube und unterstützt durch die geheimnisvolle Kräuterfrau Nance ist sie bald bereit, alles zu versuchen - und Mary fällt es immer schwerer, sich gegen die beiden Frauen durchzusetzen.

 

Meyer zu Düttingdorf, Hans: Unsere Seite des Himmels

Küstrin, 1941: Schon als Kinder waren Henriette und Hans unzertrennlich, dann verlieben sie sich. Doch ihre Liebe muss geheim bleiben, denn Henriette ist Jüdin. Als die politische Lage sich zuspitzt, entschließt sich ihre Familie zur Flucht und wird auseinandergerissen. Jahrzehnte später kehrt Henriette zurück. Noch einmal möchte sie ihre alte Heimat sehen. Aber vor allem will sie eins: endlich Hans wiederfinden.

 

Suter, Daniel: Schwinderlfrei

Ist Reichtum nur ehrlich erworben, wenn harte Arbeit dahinter steckt? Tom Vonwiller würde das verneinen. Seinen fast märchenhaften Aufstieg zum Immobilienkönig, Financier und Mäzen von Start-ups verdankt er einer guten Nase, dem sicheren Gespür für die Balance zwischen Risiko und Voraussicht - und beinahe unverschämtem Glück.

Tom ist der Sohn einer ledigen Mutter aus gutem Haus, die ihren Fehltritt mit dem Ausschluss aus der Familie büssen musste, und er wächst daher in einfachen Verhältnissen auf. Trotzdem eignet er sich spielerisch vollendete Umgangsformen an und damit ein Auftreten, das ihm alle Wege ebnet. So fällt ihm unverhofft aus dem Nachlass einer reichen Freundin eine Villa am Zürichberg zu, die zum Grundstein für sein Vermögen wird.

Absichtslos und mit der sicheren Eleganz eines Seiltänzers schafft er Schritt für Schritt in seiner Karriere zum jüngsten Multimillionär der Stadt - bis eine unerwartete Wendung ihm Bodenkontakt aufzwingt: Plötzlich muss er sich einer Verantwortung stellen, die sein bisheriges Leben gehörig durcheinanderwirbelt.

 

Viel, Tanguy: Selbstjustiz

Martial Kermeur ist des Mordes angeklagt. An einem einzigen Tag, Auge in Auge mit dem Richter, erzählt er die Geschichte seines Lebens in einer kleinen bretonischen Stadt am Meer, von der gescheiterten Ehe mit France und von seinem Sohn Erwan, den er allein aufgezogen hat. Er ist ein einfacher und bescheidener Mann, der das alte Gutshaus verwaltet, bis es einer Großbaustelle weichen muss. Seinem Sohn will er ein Vorbild sein und ihm nicht das Gefühl vererben, auf der Seite der Verlierer zu stehen. Und doch scheitert Kermeur an den eigenen Hoffnungen. Er wird von dem Immobilienspekulanten Antoine Lazenec schmählich betrogen, dem es über Jahre hinweg gelungen ist, buchstäblich die ganze Stadt mit einer gläsernen Chimäre hinters Licht zu führen und so Gemeinde wie Kleinanleger finanziell zugrunde zu richten.

Minimalistisch und elegant ist dieses neue Sprachkunstwerk, dieser fein ziselierte Roman über Schicksal und Moral.