Anzeige
 
 

Vortrag zur Leber-Gesundheit

Nicht-alkoholische Fettleber - die Lebererkrankung unseres Jahrhunderts

Symptome wie Müdigkeit und Trägheit können die Folge einer Fettleber sein. Kommt dann noch eine vermehrte Gewichtszunahme am Bauch hinzu, dann lohnt sich der Blick ins Innere!

Die Leber ist mit ihren vielfältigen Aufgaben, wie z.B. der Entgiftung das Organ unseres Stoffwechsels. Und gerade weil sie so wichtig ist, muss sie sich bei Problemen auch gut selbst helfen können. Das ist auch der Grund, warum diese gefährliche Krankheit „Nicht-alkoholische Fettleber“ meist nur zufällig entdeckt wird.

Die meisten Menschen denken bei Lebererkrankungen nur an Alkoholkonsum. Natürlich schadet Alkohol der Leber, aber die nicht-alkoholische Fettleber, von der ungefähr schon jeder dritte Erwachsene und jedes 10. Kind in Europa betroffen ist, hat mit dem Alkoholkonsum nichts zu tun. Es ist die Ernährung, die eine maßgebliche Rolle spielt. Zu viel schlechtes Fett, aber vor allem zu viele Kohlenhydrate und falsche Flüssigkeitszufuhr mit unzureichender Bewegung überfordern die Leber im Laufe der Zeit bezüglich ihrer Funktionsfähigkeit und Leistung und führen dazu, dass im Bauchraum Organfett aufgebaut wird.

Die Fettleber wird dabei oft als harmlose Begleiterscheinung von Übergewicht angesehen. Ein großer Fehler, denn von einer Fettleber können auch Schlanke betroffen sein und die häufigste Folge ist ein insulinpflichtiger Typ-2-Diabetes. Bei manchen Menschen entzündet sich sogar das Organ, was eine Fettleber-Hepatitis zur Folge hat, aus der sich dann eine Leberzirrhose entwickeln kann. Bei dieser Erkrankung sterben die Leberzellen ab, es entstehen Vernarbungen und das Organ schrumpft. Als Folge daraus kann es zu einer Funktionseinschränkung und einer erhöhten Gefahr für Leberkrebs kommen. Also alles andere als harmlos, oder?

Bis heute gibt es kein wirksames Medikament, das die nicht-alkoholische Fettleber bekämpfen kann. Die wirksame Waffe gegen die Erkrankung ist die Änderung der Ernährung und des Lebensstils und das kann jeder selbst sofort umsetzen!

Eine gute Chance zur Information: Am Mittwoch, 28. Februar, um 18 Uhr spricht der Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm in Schweinfurt über eine leberfreundliche Ernährung und einen Neustart für den Stoffwechsel. Er präsentiert aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und gibt Know-how zum Thema Lebergesundheit

Der Eintritt von 5 € geht als Spende an die Kindertafel Schweinfurt. Karten/Reservierung in der Stern-Apotheke Schwebheim, Tel. 09723 1525. Die Plätze sind begrenzt.