MehrWegGottesdienst am 24. Mai 2020: „Hoffnung für alle“

889

teilweise vor Ort – teilweise im Livestream www.mehrweggottesdienst.de

Schweinfurt. Neue Wege geht der „MehrWegGottesdienst“ nun schon seit zehn Jahren – angesichts der Corona-Pandemie probieren Katholische Citypastoral und Evangelische Citykirche Schweinfurt jetzt wieder einmal etwas Neues aus:

Auch, wenn Gottesdienste vor Ort mit Einschränkungen wieder erlaubt sind, ist ein Gottesdienst mit verschiedenen Stationen, an denen sich die Menschen unweigerlich nahe kommen, nicht sinnvoll durchzuführen. Der MehrWegGottesdienst lebt noch mehr als andere Gottesdienstformen davon, dass die Menschen sich beteiligen – das ist jedoch vor Ort und vor allem gleichzeitig noch zu gefährlich.

Daher werden die Stationen des Gottesdienstes bereits ab Mittwoch, 20. Mai in der St. Johannis-Kirche Schweinfurt stehen. Besucherinnen und Besucher können sich zu verschiedenen Fragen rund um das Thema „Hoffnung“ Gedanken machen und ihre Gedanken mit anderen teilen. Was sie dort aufschreiben, wird im Gottesdienst selbst seinen Platz finden.  Die Stationen in der Kirche werden noch einige Tage nach dem Gottesdienst stehen bleiben und zum weiteren Mitmachen einladen. Die Kirche ist täglich bis 21 Uhr geöffnet.

 

 

Die Predigt und eventuell weitere Texte des Gottesdienstes werden ab Mittwoch, 20. Mai, zum Mitnehmen ausliegen; die Predigt wird außerdem unter der Telefonnummer 09721-3707185 anzuhören sein.

Am Sonntag, 24. Mai 2020, um 17.30 Uhr wird es jedoch keinen Gottesdienst vor Ort geben. Stattdessen lädt das Team ein, via Livestream dabei zu sein und sich im Internet zu beteiligen. Alle Stationen der „MehrWegPhase“ werden auch im Internet zu sehen sein. Dort wird es ebenfalls die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen.

Gehen Sie einfach zu diesem Zeitpunkt auf www.mehrweggottesdienst.de und feiern Sie mit! Das Team freut sich jedenfalls auf ein ungewöhnliches Gottesdienst-Experiment.

Das Thema wurde schon lange vor der Corona-Krise ausgewählt und passt doch ganz wunderbar: „Hoffnung für alle“ ist dieser Gottesdienst überschrieben.

„Grün ist die Hoffnung“, so sagt man. Ein kleines, zartes Pflänzchen sprießt aus der Erde. Was es wohl einmal werden wird? Ein großer Baum oder vielleicht eine Pflanze, die wir gemeinhin als „Unkraut“ bezeichnen? Eine schöne Blume? Ein Grashalm? Hoffnung sprießt und wächst.

Im Gottesdienst oder an den Stationen in der Kirche bzw. im Internet haben Sie Zeit und Gelegenheit, sich selbst zu fragen: Welche Hoffnungen tragen Sie selbst in sich? Welche zarten Pflänzchen wachsen in Ihnen und wollen sich entwickeln? Oder welche sind vielleicht auch tatsächlich zum großen Baum herangewachsen in Ihrem Leben? Welche Pflänzchen sind irgendwann vertrocknet?

Können in Ihnen noch neue Hoffnungspflanzen sprießen – oder ist dafür kein fruchtbarer Boden mehr vorhanden?

An Ostern haben wir gefeiert, dass Gott uns neue Hoffnung schenkt: Die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod! Kurz vor Pfingsten hoffen wir darauf, dass er uns auch hier, in dieser Welt, belebt mit seinem Geist.

Die Gottesdienst-Teilnehmenden sind eingeladen, gemeinsam zu hoffen, neue Hoffnungspflanzen zu setzen und alte Pflanzen neu zu gießen. In einem hoffnungsvollen, bewegten und ungewöhnlichen Gottesdienst, online und offline, vor Ort und im Internet.

www.mehrweggottesdienst.de