Code „Maske 19“ – Bitte Weitersagen!

47
MASKE 19 Poster

Die Union deutscher Zonta Clubs hat nach dem Vorbild Frankreichs und Spaniens mit „Code Maske 19“ auch in Deutschland eine zusätzliche Notrufhilfe gestartet, die im akuten Notfall bei häuslicher Gewalt für die Betroffenen leicht erreichbar ist.

Der Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt unterstützt die unter www.zontasaysno.de erreichbare „Code Maske 19“-Aktion vor Ort in der Stadt Schweinfurt und in den Landkreisen Schweinfurt, Bad Kissingen und Haßberge.

Die Aktion fußt auf einem breiten Netzwerk und wird unterstützt von Ute Suckfüll und Heide Wunder, die Gleichstellungsbeauftragten im Landratsamt und der Stadt Schweinfurt sowie dem Schweinfurter Frauenhaus. Durch den ärztlichen Kreisverband wurden alle Arztpraxen in Stadt und Landkreis Schweinfurt und Landkreis Haßberge informiert. Die Geomed Klinik in Gerolzhofen unterstützt ebenfalls die Aktion als Anlaufstelle, gemeinsam mit mehreren Apotheken und Arztpraxen in der Region Schweinfurt, Bad Kissingen und Haßberge. Im Vorfeld dazu beraten hat sich der Zonta Club mit der Polizei, die die Aktion ebenfalls begrüßt.

„Maske 19“ ist ein niederschwelliges Angebot, mit dem von häuslicher Gewalt Betroffene jederzeit dezent um Notrufhilfe bitten können. In allen Apotheken, Arztpraxen oder Kliniken in der Region, die sich durch den Aushang des Posters zu erkennen geben und Informationen zu „Maske 19“ anbieten, können Frauen sich im Notfall Hilfe holen. Das Codewort „Maske 19“ genügt. Die Polizei wird für sie verständigt und kann für ihren Schutz sorgen. Gegen den Täter wird in der Regel ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Betroffene hat den rettenden Schritt aus einer akut lebensbedrohlichen und lebenslang folgenschweren Situation gemacht.

„Die Zahl der Frauen, die häusliche Gewalt, Bedrohungen oder Nötigungen erfahren, steigt stetig an. Statistisch gesehen wird in Deutschland jeden dritten Tag eine Frau durch ihren Ehemann, Partner oder Ex-Partner getötet, ein unhaltbarer Zustand“, sagt Birgit Mähler, Familientherapeutin und Delegierte für die Union deutscher Zonta Clubs im Deutschen Frauenrat.

„Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, dass der Schutz von Frauen vor häuslicher Gewalt weiterhin ein wichtiges Thema ist“, erklärt Doris Engelhardt, Präsidentin des ZC Bad Kissingen-Schweinfurt. Das Codewort erleichtert Betroffenen unabhängig von Einschränkungen in Corona-Zeiten sich in einem Vertrauensumfeld akut Hilfe zu holen, ohne selbst die Polizei anrufen oder sich lange erklären zu müssen. Denn in manchen Situationen ist der Weg in die Beratungsstelle nicht möglich. Diese Lücke ist nun geschlossen.

Homepage: www.zonta-kg-sw.de