Europäische Mobilitätswoche 2022

211
Kidical MASS - Kleine und große Radfahrende erobern bei der Kidical Mass am Sonntag, 25. September die Straßen von Schweinfurt.

Schweinfurt ist erneut bei der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September 2022 mit vielfältigen Aktionen am Start. „Besser verbunden“ mit „Klimafreundlicher Mobilität“, meint Organisator Manfred Röder von der „Lokalen Agenda 2030”.
In dieser Woche werden die Nutzung regenerativer Energie im Verkehr zusammen mit deren Erzeugung aufgezeigt. „Nachhaltige Lösungen für die Mobilität sind verpflichtend und ohne Kompromisse nötig“, erklären Röder und Elisabeth Krempl in einem Mitmach-Appell. Das Programm für 2022 bietet interessante Beispiele und Aktionen für die „besser verbundene“ Mobilität an.

Freitag, 16. September, ab 6 Uhr im Stadtgebiet: Akteure der Lokalen Agenda 2030 bedanken sich für die Wahl des „richtigen“ Verkehrsmittels: An mehreren Standorten erhalten vorbeifahrende Radler/innen kleine Präsente. Denn: Radfahren ist neben dem Zu-Fuß-Laufen das klimafreundlichste Fortbewegungsmittel.

Freitag, 16. September, 16 Uhr Rathausdiele: Offizielle Eröffnung der Mobilitätswoche durch Bürgermeisterin Ayfer Rethschulte und Manfred Röder. Die Lokale Agenda 2030 wird dabei die Hintergründe erläutern und vorbildliche Beispiele aus anderen Städten und Ländern vorstellen. Zeitgleich werden die Preise für die Aktion Stadtradeln 2022 verteilt. In den drei Wochen im Juni haben wieder viele Bürger/innen für ein besseres Klima, gute Gesundheit und mehr Lebensqualität in die Pedale getreten. Ziel war es, möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu absolvieren – in der Freizeit, zum Einkauf oder auf dem Arbeitsweg.

Samstag, 17. September, 10 bis 15 Uhr: Informationstag zum Mobilitäts- und Energiewandel auf dem Marktplatz und auf dem Parkplatz vor der Wissenswerkstatt. Grüner Strom ist die Energie-Basis auch unserer zukünftigen Mobilität. Organisationen und Unternehmen informieren über den sinnvollen Einsatz von erneuerbarer Energie im täglichen Leben. Der deutschlandweite „Wattbewerb” hat auch in Schweinfurt bereits sehr viele Menschen überzeugt, selber in eine PV-Dachanlage oder ein Steckersolargerät zu investieren. Die Voraussetzungen werden präsentiert. Auf einem Parcours kann eine völlig neue Mobilität mit Tretroller (footbiking) erfahren werden.

Besitzer von emissionsfreien Motorrädern berichten über ihre Erfahrungen. Unabhängige Energieberater und Fachleute der Branchen übermitteln aktuelles Know-How.

Kinder werden zu Vorbildern, denn sie können an diesem Tag bei der Wissenswerkstatt ihr eigenes Energiesparhaus mit PV-Anlage bauen und es mit nach Hause nehmen.

Mit einem „Energiefahrrad” lässt sich ermessen, was mit 50 Watt alles zu betreiben ist. Vertreter der Stadt und Stadtwerke informieren über Förderprogramme und Elektromobilität, der ADFC informiert zum Radentscheid und Fahrradklimatest, der VCD zum Tag der Schiene und den ÖPNV. Die Schweinfurter Polizei berät zur kostenlosen Fahrradcodierung.

Donnerstag, 22. September, 19 Uhr Rathausdiele: „Mobil mit Wasserstoff“. Impulsvorträge von Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit anschließender Podiumsdiskussion zu den Fragen: Wie kann Schweinfurt ein Zentrum des emissionsfreien Güterverkehrs werden? Wo kommt der Strom für den Elektromotor her? Elektrische Energie aus einer Batterie: Wie sieht es hier bei Bussen, Lastkraftwagen und Lokomotiven aus? Hier bietet sich Wasserstoff als Energiespeicher an.

Aktuelle Infos: www.schweinfurt.de/europaeische-mobilitaetswoche

Radentscheid & Fahrradklimatest 2022

Wie fahrradfreundlich sind Deutschlands Städte und Gemeinden? Wie gut lässt es sich mit dem Rad in ländlichen Regionen leben? Wo fahren Bürger:innen gerne Rad? An welchen Orten muss die Politik endlich ran? Diesen Fragen geht der ADFC mit dem großen Fahrradklima-Test 2022 nach und bittet alle Radbegeisterten abzustimmen. Bereits zum zehnten Mal rufen der ADFC und das Bundeministerium für Digitales und Verkehr Bürger:innen dazu auf, das Radfahrklima vor Ort zu bewerten. Die Umfrage auf www.fahrradklima-test.de läuft vom 1. September bis 30. November. Alternativ kann auch im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche am Samstag 17. September, von 10 bis 15 Uhr beim Stand des ADFC Schweinfurt auf dem Marktplatz die Stimmabgabe erfolgen.

Zum gleichen Termin läuft auch die Unterschriftensammlung zum Radentscheid-Bayern. Mit diesem angestrebten Volksbegehren, hinter dem ein starkes Bündnis an Verbänden und Parteien steht, soll im Freistaat endlich der fehlende Rahmen für eine echte Radverkehrsförderung geschaffen werden. Der für ein Volksbegehren erforderliche Gesetzentwurf des Bündnisses verfolgt kurz gefasst die Ziele für eine bessere und sichere Radinfrastruktur. Dies sind ein Radverkehrsanteil von 25 Prozent bis 2030, bedarfsgerechte und sichere Radwege, Vision Zero im Straßenverkehr, Vorrang für den Umweltverbund, mehr Radschnellverbindungen sowie Flächenversiegelungen sorgfältig abzuwägen.

Außer am Aktionstag kann auch während der Öffnungszeiten bei der Buchhandlung Collibri am Markt, oder beim Goldankauf (nahe Rossmarkt) in der Wolfsgasse 10 unterschrieben werden. Im Oktober endet die Sammelaktion, so dass der ADFC um eine kurzfristige Beteiligung bittet. Wichtig: Je Gemeinde braucht es eine eigene Liste. Daher vor dem Unterschreiben nach der Liste für die jeweilige Gemeinde des Hauptwohnsitzes fragen.

Das Monatstreffen des ADFC findet am Dienstag, 13. September, von 18 bis 20 Uhr in der Pizzeria Sicilia, Johann-Sebastian-Bach-Straße 2 in Schweinfurt statt. Themen sind Radentscheid und Fahrradklimatest.

 

Bunte Fahrraddemo für eine kinderfreundliche und lebenswerte Stadt

Kleine und große Radfahrende erobern bei der Kidical Mass am Sonntag, 25. September die Straßen von Schweinfurt. Ziel dieser Veranstaltung ist, dass sich Kinder und Jugendliche sicher und selbstständig mit dem Fahrrad in Schweinfurt bewegen können. Die Polizei sichert die Wege.

Ab 12 Uhr beginnen die Aktionen auf dem Marktplatz: Schmücken der Fahrräder, Fahrradcodierung durch die Polizei, Warnwestenbemalung und Weiteres. Um 15 Uhr startet die Rundfahrt quer durch die Stadt.

Eventuelle Änderungen werden in den lokalen Medien bekannt gegeben.

 

Earth Night 2022 – Licht aus für eine ganze Nacht!

Die Gemeinde Röthlein beteiligt sich am Freitag, 23. September an der „Earth Night“ und schaltet für eine Nacht die Straßenbeleuchtung im gesamten Gemeindegebiet ab. Die Interessengemeinschaft „Paten der Nacht“ (www.Paten-der-Nacht.de) hat sich den Schutz der dunklen Nacht zum Ziel gesetzt. Jeder kann mitmachen – Licht aus!

Alle sind eingeladen, für diese eine Nacht im Jahr möglichst wenig Kunstlicht im Freien zu erzeugen: Außenbeleuchtung, Leuchtreklamen und Anstrahlen von Gebäuden abschalten, Rollläden oder Vorhänge schließen, damit kein Licht nach draußen fällt.

Zur „Lichtverschmutzung” informieren ab 20 Uhr in der Grundschule Röthlein die „Paten der Nacht“ und der Bund Naturschutz (www.bund-naturschutz-röthlein.de). Auch über „Balkon-PV-Anlagen” wird informiert.

Erstes Röthleiner Teleskoptreffen – Sternbeobachtung: Das Treffen ist kostenfrei.

Für Besucher mit eigenem Teleskop ist der Parkplatz vor der Grundschule für diese Nacht zur Übernachtung im Pkw oder Wohnwagen freigegeben. Die Toilettenanlage am Friedhof ist geöffnet.