Buchvorstellung: „Trompeters Wiegenlied”

990

„Ich bin nicht mehr das, was ich früher war“ – ein poetischer Roman um zwei Brüder, Schuld, Liebe und Verlust – eindringlich und ruhig erzählt – dessen fesselnde Geschichte in die Tiefe geht und doch leichtfüßig daherkommt.

„Bitte lies dieses Buch von vorne, auch wenn es in dir brennt zu erfahren, was mich getrieben hat. Bitte lies das Buch von vorne, Seite für Seite“, mit diesem Satz verabschiedete sich Abel von seinem Bruder – für immer.

Vom Paradies ihrer behüteten und freien Kindheit ziehen die Zwillinge Simon und Abel gemeinsam hinaus in die Welt, auf der Suche nach der Liebe und ihrem Platz im Leben. Mit den Jahren verkomplizieren sich die Dinge zwischen den von klein auf innig verbundenen Zwillingen, und erst nach Abels Selbstmord erfährt Simon die ganze Wahrheit über seinen Bruder. Ihre berührende und tragische Geschichte erzählt Susanna zu Knyphausen in ihrem literarischen Debüt Trompeters Wiegenlied (Europa Verlag). Wie gut kennen wir einen geliebten Menschen wirklich? Was bleibt, wenn Schuld zu schwer wiegt?

Susanna zu Knyphausen. Foto: privat

Die Autorin Susanna zu Knyphausen wurde 1946 in Stockholm als zweite Tochter eines deutsch-schwedischen Journalistenpaares geboren. 1958 zog die Familie nach Deutschland, wo die Autorin nach dem Abitur Textildesign an der Kunstakademie in Hamburg studierte. Später lebte sie in den USA und in Großbritannien. Ihren Hauptwohnsitz hatte sie in ihren letzten 30 Jahren in München, doch 2004 kam ein kleines rotes Sommerhaus in der Nähe von Stockholm in ihren Besitz, wo sie fortan ihre Sommer verbrachte. Susanna zu Knyphausen starb im Jahr 2020 nach kurzer, schwerer Krankheit.

Trompeters Wiegenlied, Susanna zu Knyphausen, EuropaVerlag, 168 Seiten,
gebunden, ET 12/22, ISBN 978-3-95890-561-0, 20,00 €.