Ein historisches Musikinstrument trifft pünktlich zum sportlichen Großereignis ein

1005
Übergabe Zither von Philipp Moritz Fischer mit Katharina Christ

Stadtrat Peter Hofmann schenkt dem Kulturforum eine Zither des Fahrradpioniers und Instrumentenmachers Philipp Moritz Fischer

In einem Jahr, das bereits jetzt durch den bevorstehenden Start der Deutschlandtour 2024 in Schweinfurt geprägt ist, erhält das Kulturforum eine besondere Zither aus der Hand von Stadtrat Peter Hofmann. Katharina Christ, Leiterin des Kulturforums, betont die Bedeutung dieser Schenkung: „Es ist das erste Musikinstrument von Philipp Moritz Fischer in unserer Sammlung und stellt eine sensationelle Ergänzung zum einzigartigen Tretkurbelfahrrad dar. Nach ersten Recherchen wurde die Zither zwischen 1865 und 1875 gefertigt.“

Philipp Moritz Fischer, geboren am 8. März 1812 in Oberndorf (Schweinfurt) und gestorben am 6. September 1890, war ein Orgelbauer, Musikinstrumentenmacher, Schreiner und der Erfinder des Tretkurbelfahrrads. Nach einer Schreinerlehre und anschließender Orgelbauerlehre, sowie Wanderjahren, kehrte Fischer 1837 nach Schweinfurt zurück. 1853 baute er das erste Tretkurbelfahrrad. Er ist auch der Vater von Friedrich Fischer, dem Gründer der Firma FAG Kugelfischer, der 1883 die erste Kugelschleifmaschine entwickelte​​.

Tina Hock erklärt Tretkurbelfahrrad von Philipp Moritz Fischer einer Schulklasse im Depot des Kulturforums, Foto Katharina Christ

„Die historische Zither, gefertigt in der Oberen Gasse 359, verbindet kulturelles Erbe mit der lebendigen Sportgeschichte unserer Stadt“, erklärt Peter Hofmann. Die Zither ist nicht nur ein Zeugnis des musikalischen Schaffens Fischers, sondern auch ein historisches Symbol für die Dynamik und Vielfalt Schweinfurts.

Diese einzigartige Symbiose aus Kultur und Sport unterstreicht die Bedeutung Schweinfurts als Ort, der Geschichte und Gegenwart auf einzigartige Weise verknüpft. Das Kulturforum freut sich, die Öffentlichkeit einzuladen, diese und andere kulturelle Schätze zu erleben, während die Stadt sich auf das Sportereignis vorbereitet.

Das Kulturforum, das die kulturellen Schätze der Stadt bewahrt und präsentiert, bietet während seiner Entstehungsphase die Möglichkeit, auf Anfrage die Zither und andere Objekte im Depot zu besichtigen.