„Trommeln für den Frieden”

210
„Trommeln für den Frieden”
Immer, wenn Vollmond ist, lädt Esther zum Trommeln für den Frieden ein: In diesem Monat am Freitag, 27. Juli, ab 19 Uhr in der Nähe des Brunnens in den Wehranlagen.
Sie sagt: „Diesmal dürfen wir bei beginnender Dunkelheit sogar einer Mondfinsternis beiwohnen. Und sie soll seit langem die längste Mondfinsternis sein und außerdem ist ein „Blutmond” zu bewundern. Es wäre ganz klasse, wenn ganz Schweinfurt und Umgebung in die Wehranlage käme. Ein Teil täte es aber auch! Ausschlaggebend für den Frieden ist in erster Linie der innere Frieden. Somit dürfen wir gerne bei uns beginnen.”
Jede Form einer Trommel ist willkommen. Wer mehrere hat oder auch Rasseln und andere Instrumente, darf die natürlich gerne mitbringen. Eine Decke oder Vergleichbares ist sehr sinnvoll. Auch Zuhörer sind gern gesehene Gäste.
Esther meint: „Als wir noch im Schoß der Mutter lagen, hörten wir zunächst nur ein Geräusch: Den Herzschlag der Mutter. Dieser Ton, dieser Rhythmus hat uns stark beruhigt, wir waren friedlich. Daher können wir mit dem Trommeln dieses Gefühl wieder zu uns nehmen, zu unserem inneren Frieden zurückkehren und damit gemeinsam diesen Frieden in die Welt senden. Ich freue mich über jeden Einzelnen, der zu uns findet. Seit längerem wird bereits in mehreren Städten Deutschlands an Vollmond für den Frieden getrommelt. Wie schön, daß wir in Schweinfurt auch dabei sind.”
Kontakt und Infos: Esther Schneider, Mobil 0151-24235275, http://www.estherchrista.de/trommeln-fuer-den-frieden.html