Komödie „A Midsummer Night’s Dream“

1704

Die Musical-Gruppe am Bayernkolleg Schweinfurt bringt in diesem Jahr William Shakespeares weltbekannte Komödie „A Midsummer Night’s Dream“ auf die Bühne.

In einer warmen Sommernacht geraten die jungen Athener Hermia, Lysander, Helena und Demetrius in einem verwunschenen Wald zwischen die Fronten im Ehestreit zwischen dem Elfenkönig Oberon und seiner Gemahlin Titania. Um das daraus entstehende Liebeschaos komplett zu machen, gerät auch noch eine Gruppe schauspielender Handwerker in den Trubel und der Waldgeist Puck treibt seinen Schabernack.  Die turbulente Handlung, die zur leichteren Verständlichkeit in modernem Englisch erzählt wird, wird von einer abwechslungsreichen und mitreißenden Musikauswahl begleitet. So werden dem Publikum neben modernen Popsongs wie „Roar“ von Katy Perry auch Klassiker wie „Dream A Little Dream“ zu Gehör gebracht.

Wer etwas Respekt vor dem Englischen hat, findet im Anhang eine Zusammenfassung des Inhalts, die es nochmal erleichtern wird, der Handlung zu folgen.

Die Aufführungen: am 10. und 11. April 2019 um 19.30 Uhr sowie am 12. April um 20 Uhr. Karten können im Sekretariat des Bayernkollegs unter der Telefonnummer 09721/475930 reserviert werden. Die Musical-Gruppe freut sich auf Ihren Besuch!

Der ausführliche Inhalt des Stücks: A Midsummer Night’s Dream gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Stücken von William Shakespeare. Die vier verschiedenen Handlungsstränge der Komödie sind kunstvoll miteinander verwoben, dabei bildet einer von ihnen, die Hochzeit von Theseus, Herzog von Athen mit der Amazonenkönigin Hippolyta die Rahmenhandlung für folgende Ereignisse:
Die Liebesverwirrungen um Hermia, die ihr Vater Egeus mit dem jungen Adeligen Demetrius vermählen möchte. Leider ist Hermia dem schnöseligen Demetrius nicht so zugetan wie ihr Vater, denn ihr Herz gehört Lysander, auch er von adeliger Herkunft. Hermias Schulfreundin Helena ist wiederum in Demetrius verliebt, der ihr vor einiger Zeit den Kopf verdreht hatte, sich dann aber der äußerst begehrten Hermia zuwandte.
Die ehelichen Probleme von Titania, Königin der Elfen und ihrem Gatten Oberon. Oberon, dessen Karriere als Schürzenjäger zu seinem Rauswurf aus dem ehelichen Schlafgemach geführt hat, versucht mit Hilfe seines treuen Freunds Puck die Liebe seiner Frau zurückzugewinnen. Dabei schrecken die beiden auch vor dem Einsatz von Magie nicht zurück.
Das Vorhaben einer Gruppe einfacher Handwerker aus Athen, zu Ehren der Hochzeit des Herzogs ein Theaterstück einzustudieren und bei der Feier aufzuführen, um sich so eine lebenslange Rente zu sichern. Erschwert wird dieses Vorhaben vom sich stets in den Vordergrund drängenden Nick Bottom und dem Wunsch der Laiendarsteller mit ihrem Stück alle zu erfreuen und bloß niemanden zu verstören.
All diese Handlungsfäden verwirren sich in einer warmen Sommernacht im Wald von Athen, in dem sich die Wege aller Beteiligten auf schicksalhafte Weise miteinander kreuzen. Die Kombination aus junger Liebe, Testosteron, Eifersucht, Feenmagie und ausgemachter Dummheit machen dieses Stück zu einer kurzweiligen Komödie der Irrungen.
Ein Wort zur Sprache: Um das Stück einem größeren Kreis zugänglich zu machen, hat sich die Musical-Gruppe am Bayernkolleg entschlossen Shakespeares Englisch weitestgehend in modernes Englisch zu übersetzen. Dies bot Gelegenheit eine Reihe von Anspielungen auf moderne Populärkultur einzubauen. Wenn auch der größte Teil von Shakespeares Sprache den Änderungen zum Opfer gefallen ist, so blieb doch der Geist seines Meisterwerks vollkommen erhalten.