„Wurzelwerk” – Theater trifft auf deutsche Sprachvielfalt

674
Kinder- und Jugendtheater Skomorochi Foto Erich Villemsoo

3. bundesweites Volks- und Mundarttheaterfestival „Wurzelwerk” in Franken

Die deutsche Sprache ist bunt, künstlerisch vielseitig und ein Spiegel der Gesellschaft, das verspricht das diesjährige Volks- und Mundarttheaterfestival WURZELWERK. Der Bundesarbeitskreis „Mundart und Sprachen“ im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) wählte aus zahlreichen Bewerbungen sechs Amateurtheatergruppen aus, die auf dem Festival vom 12. bis 15. September 2019 in Sömmersdorf und Geldersheim (Franken) zu sehen sein werden. Die dritte Ausgabe des BDAT Festivals findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Mundart­ Theater Franken e.V. statt. Ausrichtende Bühnen sind die Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf e.V. sowie der Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Geldersheim. Die Schirmherrschaft für das Festival übernimmt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

Die Auswahl der eingeladenen Amateurtheater zeigt einen Querschnitt des Mundart- und Volkstheaters im deutschsprachigen Raum: Als eine der gastgebenden Gruppen wird die Galderschummer Theatergruppe des  Vereins  für  Heimat-  und  Brauchtumspflege Geldersheim (Franken) die Kornödie „Ein Schmitt wohnt selten allein“ zur Festivaleröffnung präsentieren. Der Verein Trommer Sommere.V.  –  Sommerspiele  Überwald  (Wald- Michelbach, Hessen) stellt die Eigenproduktion „Michael Hely – Der Dorfteufel“ vor. Das Theater Rosenheim (Bayern) spielt „Der Pfennigfuchser“, eine bayerische Fassung von Molieres „Der Geizige“. Traditionelles Volkstheater zeigt  das Spielbrett  aus Dresden (Sachsen) mit „Shakespeares Kaufmann“. Die deutsch-russische Kinder- und Jugendtheatergruppe „Skomorochi“ aus Erlangen repräsentiert das postmigrantische Volkstheater mit „Alice im Fantasieland“ nach Lewis Caroll. Als internationales Ensemble ist ie Seniorentheatergruppe „Überholspur“ vom Südtiroler Theaterverband  mit der Eigenprodukt ion „Glocken läuten“ zu Gast. Gespielt werden die Inszenierungen auf der Freilichtbühne der Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf sowie in der Robert-Seemann­ Halle. Das Festival wird zudem begleitet von Workshops, Nachgesprächen und einer Podiumsdiskussion.

Mit diesem einzigartigen Festival leistet das Amateurtheater einen wichtigen Beitrag zum Dialog der Kulturen und den vielfältigen Möglichkeiten für die Ausgestaltung der deutschen Sprache.

Ob Fränkisch, Odenwälder Platt, Kiezdeutsch oder die Vielfalt des Niederdeutschen: Sprache ist ein lebendiges Konstrukt, das als Spiegel gesellschaftlicher Prozesse zu verstehen ist. Das Festival WURZELWERK gibt zum dritten Mal mit scheinbar konträren künstlerischen wie regionalen Themen Impulse, die aktuell die gesellschaftliche und kulturelle Debatte prägen.

Im Dezember 2016 wurde auf Antrag des BDAT die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“ durch die Deutsche UNESCO-Kommission ins Bundesweite Verzeichnis

„Immaterielles Kulturerbe“ aufgenommen. Das Festival soll vor diesem Hintergrund dazu beitragen, die Volks- und Mundarttheater in ihrer Vielfalt und künstlerischen Entwicklung zu stärken und die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements sichtbar zu machen.

Die dritte Ausgabe des bundesweiten Festivals findet in diesem Jahr erstmals in Kombination mit der Bundesversammlung des BDAT statt. Vertreter*innen aus allen Mitgliedsverbänden tagen in Geldersheim und nehmen zudem am Festivalgeschehen in Sömmersdorf teil.

Das endgültige Festivalprogramm sowie Informationen zum Kartenvorverkauf werden zeitnah auf den Internetseiten des BDAT veröffentlicht: www.bdat.info. Weitere Informationen erhalten Sie über Tina Hohmann (Projektmanagement WURZELWERK), presse@bdat.info, Fon: 030 2639859-27.

Programm
Donnerstag, 12.09.2019
19:00 Uhr / Empfang
19:30 Uhr / Eröffnung / Robert-Seemann-Halle
20:00 Uhr / „Ein Schmitt wohnt selten allein“ von Andreas Heck, Die Galderschummer Theatergruppe (Unterfranken)/ Robert-Seemann-Halle
Freitag, 13.09.2019
09:00 Uhr / Workshops / Pfarrheim & Feuerwehrhaus Geldersheim
15:00 Uhr / „Shakespeares Kaufmann“ von William Shakespeare, Spielbrett Dresden (Sachsen) / Freilichtbühne
19:30 Uhr / „Der Pfennigfuchser“ voN Taddeus Troll nach Molière, Theater Rosenheim (Bayern) / Robert-Seemann-Halle
Samstag, 14.09.2019
10:30 Uhr / „Alice Fantasieland“ von Lewis Caroll, Kinder- und Jugendtheatergruppe SKOMOROCHI (Bayern) / Robert-Seemann-Halle
16:00 Uhr / „Der Dorfteufel – Michael Hely“ von Danilo Fioriti, Sommerspiele Überwald (Hessen) / Freilichtbühne
0:30 Uhr / „Glocken – läuten“ Eigenproduktion, Überholspur – Seniorentheatergruppe (Südtirol) / Robert-Seemann-Halle
Sonntag, 15.09.2019
12:00 Uhr / Screening Dokumentation „Fränkische Passionspiele Sömmersdorf e.V.“ / Robert-Seemann-Halle
12:30 Uhr / Podiumsdiskussion Was bedeutet Volks- und Mundarttheater heute?“ / Robert-Seemann-Halle