„Spaziergang der Achtsamkeit“

184
Von links nach rechts: Birgit Häckner, Claudia Ossiander, Ramona Geupert, Tanja Ullrich. Foto: Ramona Geupert

Ein Angebot des Hospizvereins Schweinfurt e.V.

Aufgrund der Einschränkungen in der Corona-Zeit wurde es in vielen Lebensbereichen notwendig, neue Wege zu gehen. Persönliche Kontakte im Rahmen der Hospizarbeit waren leider nicht mehr möglich. Da dieser Dienst jedoch von zwischenmenschlichen Beziehungen lebt, ist Kreativität gefragt.

Die Idee des „achtsamen Waldspaziergangs“ wurde geboren. Vier ehrenamtliche Hospizbegleiter des Hospizvereins Schweinfurt e.V. laden die interessierte Öffentlichkeit ein, an dieser neuen Form der Begegnung teilzunehmen.

Auf einem gemeinsamen Spaziergang in der Natur möchten wir einen Weg beschreiten, der von achtsamer Wahrnehmung geprägt ist.

„Wir setzen individuelle Impulse, die zum Fühlen und Spüren anregen. Die Achtsamkeit der Teilnehmer soll bewusst gestärkt werden. In einer geschützten Gruppe kann sich jeder Teilnehmer mit Würde gesehen, wertgeschätzt und wahrgenommen fühlen.”

Diese Grundgedanken entsprechen auch den Anliegen der Hospizarbeit.

Vorerst sind zwei Spaziergänge geplant: Sonntag, 30. August 2020, um 10 Uhr und Freitag, 4. September, 2020 um 18 Uhr

Dauer des Spaziergangs: ca. 60 – 90 Minuten. Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen. Treffpunkt: Schweinfurt, In den Wehranlagen am Ruderclub (Im 1. Wehr 3), hinterer Parkplatz. Mitzubringen sind festes Schuhwerk, ausreichend zu Trinken und eine Portion Neugierde. Der Spaziergang wird kostenfrei angeboten. Der Hospizverein freut sich über eine Spende.

Anmeldung und Information bevorzugt über orga@hospizverein-schweinfurt.de oder im Hospizbüro Tel. 09721 5331 150.