Gelassen dem Schulstart entgegen blicken mit fünf Alltagstricks aus dem Yoga

166
Bettina Schuler

Das Ende der Sommerferien bedeutet für viele Eltern nicht nur, dass sie wieder arbeiten, sondern dass sie sich auch mit dem leidigen Thema Schule beschäftigen müssen. Und das kann in Zeiten der Corona-Pandemie und den berühmten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) ganz besonders anstrengend werden.

Eine gute Gelegenheit, um mit Yoga zu beginnen: Denn das sorgt für Entspannung und hilft uns, selbst in dieser ausgewöhnlichen Zeit dabei entspannt durch den Alltag zu gehen.

Bettina Schuler, Yogalehrerin, Autorin (Think the Yoga Way – Mit Yoga unser Glück finden und nebenbei die Welt retten) und Gründerin von Citizen2be www.citizen2be.de hat Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen Sie dem Schulstart gelassen entgegensehen können:

• Yoga-Trick-Nr. 1: Immer schön im Hier und Jetzt bleiben

Bettina Schuler „Nicht schon abends darüber nachdenken, was wir für den Schulbeginn noch alles besorgen und bedenken müssen, sondern sich auf den Moment konzentrieren. Das erspart uns nicht nur schlaflose Nächte, sondern hält uns auch davon ab, uns unnötig über ungelegte Eier Sorgen zu machen. Wie zum Beispiel, wann und ob es denn nächsten Lockdown geben wird und ob mein Kind in der Schule jetzt beim Lernstoff hinterherhinkt. An Tagen, an denen das uns ganz besonders schwerfällt, können wir mit einer Duftkerze oder einem ätherischen Öl unsere Sinne anregen und uns anstatt auf unsere Gedanken, versuchen, auf den Geruch zu fokussieren. Das ist gleich doppelt wohltuend.“

• Yoga-Trick-Nr. 2: Das Atmen nicht vergessen

Bettina Schuler: „Denn gerade morgens, wenn es hektisch wird, vergessen wir ordentlich zu atmen. Deshalb ein Tipp: Einfach für einen kurzen Moment innehalten und mal richtig ordentlich durchatmen. „Dafür habe ich morgens doch gar keine Zeit“ – denken Sie jetzt bestimmt. Doch Sie werden sehen, wie Sie mit diesem Tipp nicht nur ihre Nerven schonen, sondern auch noch Zeit gewinnen.

Fortgeschrittene können es auch mit der Wechselatmung probieren. Dafür einfach mit dem Mittelfinger der aktiven Hand (mit der wir schreiben) das linke Nasenloch verschließen und langsam durch das rechte Nasenloch einatmen. Danach mit dem Daumen das rechte Nasenloch verschließen und entspannt durch das linke wieder ausatmen. Seite wechseln.

Die Übung mehrmals wiederholen und Sie werden sehen, dass Sie ganz einfach durch den Atem nach und nach herunterkommen.“

• Yoga-Trick-Nr. 3: Sich frei von Erwartungen machen

Bettina Schuler „Gerade in solchen unsicheren Zeiten wie jetzt sollten wir uns nicht selber durch zu hohe Ansprüche unnötig unter Druck setzen. Sie ersticken in E-Mails, die schon längst hätten, beantwortet werden sollten während das Kind um Hilfe bei den Hausaufgaben bittet? Ganz normal und nichts Ungewöhnliches. Deshalb: Nerven bewahren und sich nicht unter Druck setzen. Sonst wird am Ende nichts von beidem richtig gelingen. Niemand außer Ihnen selbst erwartet, dass Sie alle Aufgaben gleichzeitig erledigen. Denn leider haben wir keine Superkräfte. Anstatt sich selbst mit falschen Erwartungen unter Druck zu setzen, sollten sie versuchen, ihre Aufgaben priorisieren und Schritt für Schritt ihren Alltag mit Kind durchstrukturieren. Und wenn der Plan nicht aufgeht, dann priorisieren Sie eben nochmal neu und machen dann weiter.“

• Yoga-Trick-Nr. 4: Mit dem Kind meditieren

Bettina Schuler: „Ja, das ist gewagt. Aber warum nicht gerade jetzt, gemeinsam etwas Neues ausprobieren? Gerade abends, wenn die Gedanken im Kopf nicht stillstehen wollen, ist das ein prima Trick, um den Kopf herunterzufahren. Dafür einfach auf ein Kissen oder eine erhöhte Decke setzten, die Hände entweder auf die Knie oder in den Schoss legen und ganz langsam durch die Nase ein- und ausatmen. Falls das Gedankenkarussell nicht stoppen will, kann man auf ein Mantra zurückgreifen. Dafür einfach bei der Einatmung zu sich selbst

„Lass“ und bei der Ausatmung „los“ sagen und schon werden die Gedanken, die eben noch so laut durch ihren Kopf gegeistert sind, ein bisschen leiser werden. Kinder kann man auch sagen, dass sie sich in diesem Moment vorstellen sollen, dass sie an einem ganz ruhigen, paradiesischen Ort sind. Gibt es dort Delfine? Oder Meerjungfrauen und fliegende Feen?

Und wenn sie beiden nach 3-5 Minuten von ihrer inneren Reise zurückgekehrt sind, werden sie beide ein gutes Stück ruhiger und bereit für einen entspannten Abend sein.“

• Yoga-Trick-Nr. 5: Einfach mal ein Baum sein!

Bettina Schuler: „Dafür stellen Sie sich vor eine Wand oder in den Raum und suchen sich auf Augenhöhe einen Fixpunkt. Danach ziehen Sie ihr rechts Knie zu Brust und setzen es oberhalb oder unterhalb des linken Knies ab. Das rechte Knie zeigt nach Außen, die Hüften nach Vorn. Entweder Sie bleiben hier oder Sie nehmen die Hände vor dem Herzen zusammen. Geübte können die Hände gerne auch über den Kopf strecken. Langsam wieder genauso herauskommen wie Sie in die Übung gekommen sind. Danach die Seite wechseln. Eine prima Übung, um den Geist und den Körper fix ins Gleichgewicht zu bringen. Auch für Kinder geeignet. Sie werden es lieben!“

Das Buch: Think the Yoga WayMit Yoga unser Glück finden und nebenbei die Welt retten (Allegria Verlag)

Jeder Mensch kann glücklich werden. So lehrt es der indische Gelehrte Patañjali. Mit dem achtgliedrigen Yoga-Weg hat er eine Anleitung hinterlassen, mit der wir alle dauerhaft unser Glück finden können. Dass dieser Jahrtausende alte Weg heute noch aktuell ist, beweist Bettina Schuler in ihrem Buch: Sie überträgt die alten Weisheiten in die Gegenwart und zeigt, wie wir mit uns und unseren Mitmenschen in Einklang leben können. Dafür müssen wir uns auf Werte wie Nächstenliebe, Mitgefühl und Wahrhaftigkeit zurückbesinnen. Zum Beispiel, indem wir wieder Gewaltlosigkeit praktizieren und weder uns noch andere mit Worten und Taten erniedrigen. Oder uns in Enthaltsamkeit üben und mit unserem Planeten achtsamer umgehen. Womit wir nicht nur das innere Glück finden, sondern ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Yoga ist keine Trendsportart, sondern in erster Linie eine Lebenseinstellung. Das zeigt uns Yogalehrerin und Buchautorin Bettina Schuler mit ihrem Buch der Selbstfürsorge!

 

Die Autorin: Bettina Schuler, geboren 1975, ist Yoga-Lehrerin, Buchautorin, Speakerin und Journalistin. Sie lebt in Berlin und ist aktives Mitglied in der Umweltbewegung Extinction Rebellion.

2016 gründete Bettina Schuler Citizen2be, eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, kriegstraumatisierten Frauen mit Yoga zu helfen. Citizen2be ist Partner des Herotobe-Social-Impact Programms des kanadischen Unternehmens Lululemon, deren deutsche Botschafterin Bettina Schuler ist, das sich für die Verbreitung von Yoga als Tool gegen chronische Krankheiten, Traumaheilung oder sozial-ökonomischen Nachteilen einsetzt. Die große Vision von Citizen2be ist es, dass diese spezielle Form des Yoga als Heilverfahren von den Krankenassen anerkannt wird und so von allen kostenfrei als Ergänzung zu einer Psychotherapie genutzt werden kann. 2019 war Bettina Schuler nominiert für den Emotion-Award in der Kategorie „Soziale Werte“ und für das Adidas She Breaks Barriers Coaching und Mentoringprogramm.

Bisherige Publikationen u.a.: Norahib bikom heißt willkommen (Eden Books, 2016), 111 Gründe, Yoga zu lieben (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2014), Schlachtfeld Elternabend (Eden Books, 2014)

Weitere Informationen zu Bettina Schuler auch unter www.citizen2be.de oder www.bettinaschuler.de