Tag des offenen Denkmals 2020 wird mit Filmbeiträgen digital

83
Die Südmauer des Alten Friedhofs in Schweinfurt. Foto:www.schweinfurtfuehrer.de/sehenswertes/der-alte-friedhof/

In diesem Jahr ist alles anders, auch der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September: Deutschlands größtes Kulturevent für die Denkmalpflege geht im Corona-Jahr 2020 veränderte Wege. Die Vielzahl der Veranstaltungen und die Millionen von Denkmal zu Denkmal wandernden Besucher machen aus dem Tag eine risikoreiche Veranstaltung. Deshalb werden in diesem Jahr Denkmale ausschließlich kontaktfrei präsentiert. Nicht vor Ort, sondern vor dem Bildschirm finden heuer die Denkmalinteressierten neue Einblicke in alte Gemäuer.

Die Stadt Schweinfurt nimmt im Jahr 2020 mit insgesamt 3 Filmbeiträgen teil:

  • Zunächst nimmt die Stadtgeschichtsinteressierten Ratsherrenfrau Anna Dorothea mit in den Alten Friedhof. Sie erzählt von berühmten Schweinfurtern und führt in den Jungfernkuss.
  • Neue Einblicke und ungewöhnliche Perspektiven bietet die Magd Minna im Samtturm; sie berichtet vom Bau der Anlage und den Nutzern.
  • Viele Schweinfurter kennen den „Wilden Mann“ noch als Gaststätte: Mit dem Beitrag zur Bauerngasse 107 werden Einblicke in die Teilsanierung des Einzeldenkmals gegeben und neue Funde präsentiert.

Wenn diese Form der Denkmalpräsentation Anklang findet, besteht die Chance, auch in den Folgejahren das Live-Event durch die in diesem Jahr entwickelten digitalen Formate zu bereichern. Davon profitieren alle Menschen, die nicht persönlich einen Blick hinter die Fassaden werfen können.

Die Beiträge sind ab sofort online abrufbar unter www.schweinfurt.de und am 13. September unter www.tag-des-offenen-denkmals.de