Gästeführungen der Tourist-Information Schweinfurt 360°

78
Gästeführung Wein. F. Trykowski

Sollte es die aktuelle Lage zulassen und sollten die Inzidenzwerte konstant unter 100 sein, können die genannten Gästeführungen unter Einhaltung aller Schutz- und Hygienemaßnahmen stattfinden. Kurzfristige Änderungen können immer eintreffen und somit Führungen auch wieder abgesagt werden.

Sobald der Inzidenz-Wert der Stadt Schweinfurt konstant unter 100 ist, wird die Tourist-Information wieder geöffnet. Bis dahin ist sie per Tel. 09721/513600 und tourismus@schweinfurt360.de (10 bis 16 Uhr) zu erreichen.

Ein Vergnügen für die ganze Familie! Der Leiter des Wildparks Schweinfurt, Thomas Leier, führt am internationalen Kindertag, 1. Juni, spannend und informativ durch das Gelände an den Eichen. Baumspitzen erklimmen, Tiere füttern und natürlich auch der Streichelzoo, stehen ebenfalls auf dem Programm. Für alle Teilnehmer gibt es zur Stärkung noch einen Elch-Keks am Kiosk. Beginn ist um 15 Uhr.

Stoßen Sie an, bei dieser erstmaligen, einmaligen und außergewöhnlichen Weinprobe mit zehn erlesenen Tropfen – eine Reise durch die facettenreiche Welt der Weine des Weinguts Dahms. Eine typisch fränkische Brotzeit darf an diesem einzigartigen Abend natürlich nicht fehlen. Die Weinprobe findet am 2. Juni um 18 Uhr statt.

„Schöppeln, schlecken, schmecken“ können die Gäste am 11. Juni auf der Schweinfurter Leckerschmeckertour. Waltraud Warmuth berichtet bei ihrem kulinarischen Rundgang durch die Altstadt unter anderem über die Veränderungen der Stadt und über den kulinarischen Wandel. Zur Stärkung gibt es fränkische Bratwurst, Eis und Wein. Die Genuss- und Wissensführung startet um 17 Uhr.

Die moderne Kräuterhexe Hagesuse Rita Popp führt die Gäste in Gerolzhofen am 12. Juni ab 14 Uhr durch die Natur. Die Teilnehmer erfahren viel über heimische Kräuter und deren Wirkungsweise. Im Heilkräutergarten Nützelbauchaue zeigt die Kräuterhexe den Gästen die „Grüne Kraft“ der Natur.

Am 14. Juni dreht der Nachtwächter Schweinfurts wieder seine Runden durch die nächtliche Stadt. Er läuft durch das Schweinfurt im 19. Jahrhundert. Auf dem Weg durch die romantischen Gassen und entlang der alten Stadtmauern erzählt er Anekdoten und Geschichten aus der Zeit als Schweinfurt seine Reichsunmittelbarkeit verlor und bayrisch wurde. Der Rundgang mit Christoffer Wunder startet um 21 Uhr.

Am 16. Juni, 16 Uhr, steht das Schweinfurter Rathaus im Mittelpunkt der Gästeführung. Waltraud Rambach führt durch das Wahrzeichen der Stadt, erbaut von Nikolaus Hofmann. Das Rathaus zählt zu den schönsten Renaissance-Rathäusern in Süddeutschland. Die Gästeführerin zeigt die geschnitzten Eichensäulen in der Diele des Obergeschosses, die in Freskoputz verewigten Riesenfische und den ausgeschmückten Trausaal. Auf der Dachterrasse des neuen Rathauses blicken die Teilnehmer bei gutem Wetter über die Stadt und über das Umland bis hin zum Steigerwald.

Schweinfurter Lebensader Main“ – 18. Juni, 17 Uhr: Auf dem Weg vom Harmoniegebäude über den Leinritt bis zur „Höll“ unterhalb der Peterstirn erzählt Gästeführerin Karla Wiedorfer vieles über die 1200 Jahre alte Stadtgeschichte. Von „Suuinfurte“, der frühen Siedlung am Main, von Fluss- und Kanalgeschichten und technischen Innovationen. Aber auch Romantisches, Kurioses und Erstaunliches – bis hin zu Judiths verlorenem Schuh und der Schweinfurter Carlsburg werden erwähnt.

Die bewegte und bewegende Geschichte der Firma Sachs – Führung am 18. Juni, 18 Uhr durch die Sachs-Ausstellung in einer ehemaligen Produktionshalle. Neben der Unternehmensgeschichte können die Gäste auch zahlreiche Exponate aus den Bereichen Fahrradnaben, Motoren, Fahrwerk- und Antriebskomponenten bestaunen und so die imposante Entwicklung der Technik erfahren.

Mitsommer, das Fest des längsten Tages und der kürzesten Nacht. Jutta Göbel führt am 19. Juni (Sommersonnenwende) um 16.30 Uhr durch das Tal der Kelten. Sie erzählt keltische und heutige Bräuche zur Sommersonnenwende, mystische Geschichten, Wissenswertes aus der Welt der Kelten und zeigt die 50 Hügelgräber im abendlichen Wald.

Vollmundige Gastfreundlichkeit ist das Markenzeichen des Schweinfurter Biermichl. Bei einer süffigen, bernsteinfarbenen Begrüßung erzählt Michael Schmid am 20. Juni, 18 Uhr, Geschichten über das Bier und die Wirtshauskultur in Schweinfurt. Feinherb, aber nicht zu bitter, so wie es der fränkische Bierliebhaber mag, geht es weiter zur einst ältesten Schweinfurter Brauerei, dem Wallbräu. Mild und spritzig empfiehlt sich der Biermichl am Ende seiner Tour bei der einzig verbliebenen Brauerei Schweinfurts, der Brauerei Roth.

Am 25. Juni, ab 15 Uhr, wandert Ingrid Fickert entlang der Steinach und des Mühlenbachs von Schonungen nach Hausen. Der Weg der Mühlenwanderung läuft an sechs Mühlen vorbei. Am Ende erreichen die Gäste die Brauerei Martin mit gemütlichem Biergarten zum individuellen Schlusshock (nicht im Preis inbegriffen). Danach laufen die Teilnehmer ohne Gästeführerin zu Fuß zurück oder fahren wahlweise mit dem Stadtbus (nicht im Preis inbegriffen).

Am Tag der Architektur, 27. Juni, lädt Claudia Helldörfer um 16 Uhr zu einem abwechslungsreichen Architektur-Rundgang durch die Schweinfurter Innenstadt ein. Historische Bauwerke werden kontrastierend architektonischen Neuerungen gegenübergestellt. Beginnend am Ebracher Hof – jetzt Stadtbücherei – sind auf dem Weg bauliche Neuschöpfungen wie das Museum Georg Schäfer, das Konferenzzentrum und die Stadtgalerie zu entdecken. Den historischen Gegensatz bilden das Ernst-Sachs-Bad – jetzt Kunsthalle -, die Heilig-Geist-Kirche und das Schopper-Haus. Anschaulich wird vermittelt, wie die Stadt ihre geschichtsträchtigen Bauten neuer Nutzung zuführte und zugleich neue imposante Projekte errichten ließ.

Dr. Anja Gareiß-Castritius erzählt am 28. Juni bei ihrer Führung um 18 Uhr von Kaisern und Königen, die zu Gast in Schweinfurt waren. Ferner berichtet sie, welchen Aufwand die Schweinfurter betrieben, als Ludwig II. kam, was Otto von Griechenland in Schweinfurt erwartete und wie dem Prinzregenten Schweinfurt gefiel.

„In dubio Wein“ ist der Slogan des Schweinfurter Winzerjungen. Auf dem Rundweg am 1. Juli um 18 Uhr erzählt Peter Hausmann Geschichten über den Wein sowie über die lange Tradition des Weinbaus in Schweinfurt. Bei einem Zwischenstopp in der Weinstube Dahms können die Gäste sich selbst von einem guten Tröpfchen Frankenwein inspirieren lassen.

An allen Samstagen im Juni finden um 14 Uhr einstündige Altstadtführungen statt. Diese starten um 14 Uhr vor der Tourist-Information Schweinfurt 360°.