Der Hunger nach Leben – Wege des Schicksals

96

In „Der Hunger nach Leben – Wege des Schicksals” erzählt die Autorin Ella Zeiss anrührend und mitreißend die Geschichte von Noah, der in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg versucht, seine Familie zu versorgen, und dabei seine große Liebe trifft.

Ukraine 1930: Fassungslos muss der 11-jährige Noah zusehen, wie sein Vater als Volksverräter verleumdet und verurteilt wird. Die Familie verliert alles, was sie je besaß. Von nun an ist es Noahs Aufgabe, seine Mutter und seine Geschwister vor dem Verhungern zu bewahren. Als er auf einem seiner Streifzüge Jakobine kennenlernt, wird sie sein Lichtblick in der harten Zeit. Auch wenn die Not groß ist, gibt er nie auf.

Zehn Jahre später hat Noah sich endlich eine sichere Zukunft erarbeitet und den Mut gefunden, um Jakobines Hand anzuhalten; da zwingt ihn das Schicksal erneut auf einen anderen Weg …

Ella Zeiss
wurde 1980 in Alma-Ata/Kasachstan geboren. Im Alter von zehn Jahren zog sie als Aussiedlerin mit ihren Eltern und Großeltern in die Bundesrepublik Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie BWL und Internationales Management an der Universität Münster und der Copenhagen Business School und arbeitete anschließend mehrere Jahre in der freien Wirtschaft. Jetzt wohnt sie in der Nähe von Köln und widmet sich hauptberuflich dem Schreiben. Mit ihrer authentischen Familiensaga „Tage des Sturms“ gewann Ella Zeiss den Kindle Storyteller Award 2018.

„Der Hunger nach Leben – Wege des Schicksals”, Ella Zeiss, Tinte & Feder, ET: 08/2022, € 9,99 – ISBN 978-2496711684