Klopf, klopf! – oder: Warum hämmert der Specht und kriegt keine Kopfschmerzen?

658
Schwarzspecht (F: Hubert Bosch) und Buntspecht (F: Marcel Püls)

Das Steigerwald-Zentrum in Handthal eröffnet am Freitag, 17. März 2023, um 16 Uhr offiziell seine neue Sonderausstellung „Spechte – Hör mal, wer da klopft!“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei dieser Veranstaltung gemeinsam mit dem Förster, Naturfotograf und Buchautor Dr. Norbert Wimmer einen Blick in das spannende Leben der Spechte zu wagen.

Wie keine andere Vogelfamilie stehen Spechte für den Lebensraum Wald. Sie bauen Höhlen und erschließen Nahrungsquellen für eine Vielzahl von weiteren Tierarten. Gerade deshalb sind sie ein Paradebeispiel für ökologische Zusammenhänge und tragen zur Artenvielfalt im Wald bei. Spechte sind zu geistigen Hochleistungen fähig und extrem gut an ihr Leben am Baum angepasst. Im Steigerwald kommt neben den bekannteren Spechtarten wie Bunt-, Grün- oder Schwarzspecht auch der seltenere Mittelspecht vor. Sein charakteristischer Ruf trägt weit in den teilweise ursprünglichen Laubwäldern des Steigerwaldes. Im Gegensatz zum Mittelspecht verständigen sich die anderen Spechtarten durch ihr häufiges lautes Trommeln auf geeigneten Ästen.

Da Spechte eine Schlüsselrolle im Ökosystem Wald spielen, sind alle einheimischen Spechte durch die Vogelschutzrichtlinie „besonders geschützt“ – Schwarz-, Grau- und Mittelspecht gelten sogar als „streng geschützt“.

Der Mittelspecht (F: Norbert Wimmer)

Die Sonderausstellung „Spechte – Hör mal, wer da klopft!“ bringt den Besuchern mit ungewöhnlichen Bildern und anschaulichen Texten das Leben der Spechte näher. Sie beleuchtet die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Wäldern und Spechten und gibt Einblicke in die faszinierenden Überlebensstrategien dieser faszinierenden Vögel. Auf diese Weise schafft die Ausstellung auch Verständnis für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensraum Wald.

Die Ausstellung wurde von Dr. Norbert Wimmer gemeinsam mit dem Naturkunde-Museum Coburg konzipiert und ist vom 17. März bis 9. Oktober 2023 im Steigerwald-Zentrum zu sehen. Viele Mitmach-Elemente machen sie besonders spannend für Familien mit Kindern, Schulen und Kindergärten.

Eine Anmeldung zur Ausstellungseröffnung ist erwünscht online, telefonisch unter 09382 31998-0 oder per E-Mail an info@steigerwald-zentrum.de.

Im „Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben“ wird Nachhaltigkeit am Beispiel der naturnahen Waldbewirtschaftung und Holzverwendung erlebbar gemacht. Auf 600 Quadratmeter Ausstellungsfläche informieren sich jährlich etwa 30.000 Besucher (Stand vor den Corona- Jahren/2019) in einer Dauerausstellung und thematisch vielfältigen Wechselausstellungen. Der Eintritt ist kostenlos. Das barrierefreie Gebäude nahe des idyllischen Genussorts Handthal ist ein Holzbau, welcher im Bundeswettbewerb „Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen“ mit dem 2. Preis HolzbauPlus ausgezeichnet wurde. Neben der Vermittlung der Nachhaltigkeit ist ein weiteres Ziel, die Region Steigerwald mit ihren natürlichen Ressourcen zu erhalten und weiterzuentwickeln.