Zonta Club: Mehr Frauen in Technologie- und Ingenieurbranche bringen – STEM-Award verliehen

670
Strahlende Gesichter in der THWS: Erstmals vergab der Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt den sogenannten STEM-Award an zwei Studentinnen. Das Foto zeigt (v.l.) Zonta-Mitglied Prof. Dr. Christiane Walter, die 1996 als erste Frau auf eine Professur an der THWS berufen wurde, Präsidentin des Zonta Clubs KG-SW, Klara Weigand (rechts) und dazwischen die Maschinenbau-Studentin Anja Strauß (2. von li.), THWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, die Logistik-Studentin Nina Höffkes (3. von re.) sowie Dr. Jutta Trube (2. von re.) vom Zonta-Distrikt 14. (Foto: Katja Eden)

Premiere beim Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt: Erstmals vergab der Club den sogenannten STEM-Award für herausragende Leistungen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und zeichnete gleich zwei Studentinnen der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt (THWS) aus: die Maschinenbau-Studentin Anja Strauß sowie die Logistik-Studentin Nina Höffkes. Darüber hinaus hatte Anja Strauß auf Zonta-Distrikt-Ebene auch noch den zweiten Platz beim STEM-Award erzielt und wurde hierfür zusätzlich geehrt.

Anja Strauß und Nina Höffkes hätten sich durch ihr hervorragendes akademisches Leistungsvermögen, ihre Leidenschaft für die Ingenieurwissenschaften und ihr Engagement für die Gesellschaft ausgezeichnet, befand die Zonta-Jury und verlieh Anja Strauß den ersten und Nina Höffkes den zweiten Preis.

Überreicht wurden die Auszeichnungen im Beisein des THWS-Präsidenten Prof. Dr. Robert Grebner, der nicht nur herzlich gratulierte, sondern auch betonte, „dass wir stolz darauf sind, den Studierenden zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Diese Auszeichnungen unterstreichen unsere Überzeugung, dass Frauen eine entscheidende Rolle in der Technologie- und Ingenieurbranche spielen.“

Davon waren auch die beiden Vertreterinnen des Zonta Clubs Bad Kissingen-Schweinfurt, Präsidentin Klara Weigand und Prof. Dr. Christiane Walter, die 1996 als erste Frau auf eine Professur an der THWS berufen wurde, überzeugt. „Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser tollen Auszeichnung. Sie sind Rollenvorbilder für nachfolgende Schülerinnen-Generationen und können dazu motivieren, nicht nur „typisch weibliche“ Studien aufzunehmen“, so Klara Weigand.

Prof. Dr. Christiane Walter schloss sich den Glückwünschen gerne an und betonte, dass sie aus eigener Erfahrung wisse, dass die sogenannten MINT-Fächer durchaus attraktiv für Frauen seien. „Ermuntern Sie Schülerinnen und vor der Studienfächer-Wahl stehende junge Frauen, sich auch mit den MINT-Fächern und deren großen Möglichkeiten für Frauen zu beschäftigen.“

Dr. Jutta Trube vom Zonta-Distrikt 14 ergänzte abschließend, dass die Studentinnen Studiengänge je nach ihren Stärken und Neigungen, nicht nach Rollen-Klischees wählen sollten. Mit dem STEM-Award, der künftig einmal jährlich vergeben wird, wolle man Frauen fördern, die ihr Wissen und ihre Kenntnisse in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereichen vertiefen möchten.

www.zonta-kg-sw.de