Heinz A. Böhm „Mein Schweinfurt, Main Franken” – Ausstellung des Kunstvereins

837

Der Kunstverein Schweinfurt zeigt vom 26. September bis 12. November 2023 im Kunstsalong in der Kunsthalle und zusätzlich im Evangelischen Gemeindehaus Werke des 2020 im Alter von 73 Jahren verstorbenen Schweinfurter Künstlers Heinz A. Böhm. Der Ausstellungstitel „Mein Schweinfurt, Main Franken“ versinnbildlicht Böhms emotionale Nähe und Verbundenheit mit seinem geliebten Lebensmittelpunkt.

Geboren 1947 im unterfränkischen Rügheim, zog er 1952 mit seiner Familie nach Schweinfurt. Nach dem frühen Tod seines Vaters, absolvierte er auf Wunsch seiner Mutter eine Ausbildung bei der Bahn. Für den Freidenker war eine Tätigkeit im Staatsbetrieb mit der damit verbundenen Uniformpflicht eine einzige Horrorvorstellung.

Als er 1963 bei einem bundesweiten Kunstwettbewerb des DGB 2. Preisträger wurde, fasste er den Entschluss die Kunstschule Würzburg zu besuchen. Es schlossen sich ein Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Nürnberg und danach eine Tätigkeit als freischaffender Grafiker ebenfalls in Nürnberg an. 1974 wechselte er zu Adidas France nach Straßburg im Elsass. Obwohl er als Gourmet dort Top-Adressen der französischen Spitzengastronomie vor der Haustür hatte, zog es ihn 1976 wieder zurück nach Schweinfurt, wo er zunächst als Grafiker und später als Künstler tätig war.

Vielen ist Heinz A. Böhm durch seine treffenden und hintersinnigen Karikaturen bekannt, mit denen er viele Jahre mit Biss und Humor Schweinfurter Kalender illustrierte. Heinz A. Böhm, der nie die große Bühne und das Rampenlicht suchte, verfügte als Künstler über ein sehr breites Arbeitsspektrum. Ganz offensichtlich bereitete es ihm viel Vergnügen, Menschen zu karikieren. Dabei verfiel er aber nie ins Böswillige, sondern bevorzugte die subtile Überzeichnung von persönlichen Merkmalen. Und wenn er dabei auch noch auf kleinere und größere Ärgernisse aufmerksam machen konnte, blitzte sein Schalk aus den Bildern hervor. Sein persönliches Faible als Künstler aber war die Landschaftsmalerei.

 

Die retrospektiven Ausstellung mit über 100 Werken zeigt im Kunstsalong Karikaturen, fränkische Landschafsbilder und einige frühe grafischen Arbeite. Im Evangelischen Gemeindehaus werden zahlreiche Alpen- und Toskana-Landschaftsbilder des begeisterten Bergsteigers und Italienliebhabers sowie – passend zur Theaterspielstätte – farbenfrohe Porträts von prominenten Schauspielerinnen und Schauspielern.

 

 

 

„Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Ausstellungspläne bereits im Vorfeld auf eine großartige Resonanz gestoßen sind und viele Wegbegleiter und Freunde von Heinz A. Böhm seine Werke als Exponate zur Verfügung stellen. Wir wollen zeigen, wie umfangreich das künstlerische Oeuvre von Heinz A. Böhm ist“, sagt Michael Pfister, Mitglied im Vorstand des Kunstvereins und Kurator der Ausstellung.

„Besonders freut uns die Kooperation mit Dr. Christof Wahlefeld. Auch in der Theaterspielstätte Bilder zeigen zu können, hat den Umfang unserer Ausstellung erheblich erweitert“, erklärt Karl-Heinz Körblein, Vorsitzender des Kunstvereins Schweinfurt.

Das Kulturforum Schweinfurt wird ausgewählte Bilder von Heinz A. Böhm digitalisieren, um sie so für die Nachwelt zu sichern. Auch dies unterstreicht die Bedeutung des Schweinfurter Künstlers Heinz A. Böhm.