„Forum Fasching-Fastnacht-Karneval“ am 21. Oktober 2023 in Kitzingen

929
Fränkische Brauchtumsgruppen. Foto: Romana Wahner

Das „Forum Fasching-Fastnacht-Karneval“ des Bund Deutscher Karneval in Kooperation mit der Deutschen FastnachtAkademie und dem Deutschen FastnachtMuseum präsentiert am Samstag, 21. Oktober 2023 ab 10 Uhr ein umfassendes Programm mit dem Schwerpunkt „Mediale und politische Fastnacht“.

Die Veranstaltung mit Brauchtumspräsentationen, Vorträgen und Podiumsdiskussion in der Deutschen FastnachtAkademie Kitzingen ist für alle Interessierten kostenfrei zugänglich. Es können auch einzelne Programmpunkte besucht werden.

Um 10 Uhr stellen verschiedene fränkische Fastnachtsläufer ihr Brauchtum vor und beantworten Fragen des Publikums.

Es folgt um 11 Uhr ein Vortrag von Dr. Peter Krawietz, ehemaliger Kulturdezernent der Stadt Mainz, in dem er das Thema „Politische Fastnacht“ auf unterhaltsame Weise auslotet.

Um 14 Uhr ist er dann Teilnehmer einer Podiumsdiskussion zum Thema „Lieber Schere im Kopf als Shitstorm am Hals. Von der Unfreiheit der Meinungsfreiheit“. Zusammen mit dem politischen Büttenredner Peter Kuhn, bekannt aus der Sendung Fastnacht in Franken, Bernhard Schlereth, dem ehemaligen Präsidenten des Fastnacht-Verband Franken, und Vertretern der Fastnachtredaktionen des BR und des SWR geht es um die Vereinbarkeit von Fastnachtstraditionen und der Forderung nach „Political Correctness“.

Villinger Narro und Schwyzer Rölli. Foto: Rüdiger Horeis

Um 16 Uhr kann die Ausstellung „Rhöner Maskenfastnacht“ in Anwesenheit der Rhöner Fastnachtsläufer besucht werden, die für Fragen zur Verfügung stehen.

Den Abschluss bildet um 19 Uhr schließlich der Vortrag „Der Schuster, der nicht bei seinen Leisten blieb. Hans Sachs – Geschichte, Geschichten und Anekdoten“ von und mit Hans Driesel. Auf seine temperamentvolle und amüsante Art wird er den Nürnberger Schuster, Dichter und Meistersinger auch selbst zu Wort kommen lassen, der sich nicht den Mund verbieten lassen wollte, sondern im ereignisreichen 16. Jahrhundert auch politisch Stellung bezog.