Johanna Bonengels Buchtipp: Florian Illies – Zauber der Stille.

949
Florian Illies - F: privat

Caspar David Friedrichs Reise durch die Zeiten 

Ein beglückend schönes Buch über den Sehnsuchtsmaler: Was Caspar David Friedrich „alles in seinem Innern sieht“, das erzählt uns Florian Illies in seinem neuesten Buch. Er nimmt uns mit auf eine groß angelegte Reise durch die Zeiten und lässt uns teilnehmen an der Geschichte der Bilder von Caspar David Friedrich, dem Schöpfer der Sehnsuchtsbilder. Seine abendlichen Himmel sind bis heute Ikonen der Sehnsucht; er inspirierte Samuel Beckett zu „Warten auf Godot“ und Walt Disney zu „Bambi“. Goethe dagegen verachtete die rätselhafte Melancholie der Friedrich-Gemälde.

Illies erzählt in einem munteren Erzählfluss, in den man sich gerne hineinlegt, Geschichten aus Friedrichs Leben, Anekdoten, Kunstbetrachtungen. Dieses Mosaik wird elegant verknüpft und mit dem Schicksal der Bilder verwoben. Zahllose sind verbrannt, in seinem Geburtshaus und im Zweiten Weltkrieg, andere Bilder tauchen ganz plötzlich auf – 100 Jahre nach Friedrichs Tod – wie der „Kreidefelsen von Rügen“. Illies erzählt, wie Friedrichs Bilder am russischen Zarenhof landen, zwischen den Winterreifen in einer Autowerkstatt der Mafia verschwinden und in einer hessischen Sozialwohnung.

Der Autor folgt keiner Chronologie, erzählt nicht Leben und Werk schön der Reihe nach, sondern entwirft eine Collage aus biografischen Splittern, journalistischen Recherchen zu dokumentarischen Fundstücken und eigenen Bildinterpretationen. Illies greift sich einige der Bilder von Friedrich heraus und verdeutlicht, was die Bilder zeigen und was sie uns über den Künstler verraten können: Er war ein ungelenker, schwermütiger, melancholischer, verträumter, zu Depressionen neigender Mensch, der unter einem Kindheitstrauma leidet. Seine Welt war nicht heil. Halt findet Friedrich im Glauben und in der Natur, so Illies. Das alles spiegelt sich in Friedrichs Bildern wider. Sehr wahrhaftig und nahe an der Gegenwart!

Wir erfahren auch von Illies, wie einige Menschen bis in die Gegenwart mit Friedrich umgingen: Hitler zum Beispiel verehrte Friedrich, auch Heinrich von Kleist, Stalin hasste ihn, die 68er Generation konnte nichts, aber auch gar nichts mit Friedrich anfangen. Es ist kaum zu glauben, aber Illies gelingt es, am Beispiel des berühmten Malers Caspar David Friedrich 250 Jahre deutsche Geschichte erlebbar zu machen. Eine künstlerische Meisterleistung!

Ein Satz aus dem wundersamen Buch von Florian Illies über den „seltsamen, rührenden“ Maler Friedrich: „Vor allem erscheint da wohl ständig der Mond, denn jede zweite Landschaft, die Friedrich malt, ist ein Nachtstück, immer spiegelt sich der Mondschein irgendwo, in der Ostsee, in der Elbe oder wenigstens in einem sächsischen Tümpel.“ (S. 50) Friedrich wollte „Sehnsucht malen“.

Unbedingt lesen! Eine Leselust! Vorschlag: Das Buch über den „Zauber der Stille“ lesen und mit ihm zusammen das Museum Georg Schäfer besuchen. Denn dort gibt es viele fabelhafte Sehnsuchtsbilder von Caspar David Friedrich zu bewundern.

Florian Illies hat das Genre des historischen Epochenportraits mit neuem Leben gefüllt. Er erzählt Geschichte, indem er immer wieder überraschende Querverbindungen zieht und Szenen, Momentaufnahmen, Lebensgeschichten zu Panoramen der Zeitgeschichte verknüpft, und das elegant und leicht.  Mit seinen ersten beiden Büchern, die von diesem Stil geprägt sind – „1913: Der Sommer des Jahrhunderts“ und „Liebe in Zeiten des Hasses“ – überzeugte der Autor Leserinnen und Leser.

Illies, geboren 1971, studierte Kunstgeschichte in Bonn und Oxford. Er arbeitete in großen deutschen Zeitungen und war als Verleger aktiv, und heute agiert er als Mitherausgeber der ZEIT und als freier Schriftsteller in Berlin. Alle seine Bücher eroberten in Windeseile die Bestsellerlisten. Sein Kunst-Podcast „Augen zu“ (gemeinsam mit Giovanni di Lorenzo) gehört zu den meistgehörten Podcasts deutscher Sprache. Florian Illies ist ein „Hans Dampf in allen intellektuellen Gassen“ (Frank Dietschreit, rbb Kultur). Im November 2023 wurde Florian Illies mit dem Bayerischen Buchpreis geehrt.

Zauber der Stille. S. Fischer-Verlag, Frankfurt am Main 2023. 25 €.