Eintauchen in die bunte Wintervogelwelt

736
Eichelhäher, Dr. Olaf Broders - LBV Bildarchiv

Neues Jahr startet mit Highlight für Naturbegeisterte – Vögelzählen bei der „Stunde der Wintervögel” vom 5. bis 7. Januar 2024.

Alte Bekannte, neue Daheimgebliebene und nordische Gäste: Wer zeigt sich diesen Winter an der Futterstelle? Nach einem kurzen, schneereichen Kälteeinbruch, rasch gefolgt von mildem Tauwetter im Landkreis Schweinfurt, warten Vogelfreundinnen und Naturliebhaber gespannt auf die 19. „Stunde der Wintervögel“. Vom 5. bis zum 7. Januar 2024 lädt auch die Kreisgruppe Schweinfurt des LBV (Landesbund für Vogel- und Naturschutz) wieder zu Deutschlands größter, bürgerwissenschaftlicher Mitmachaktion ein. Das Prinzip ist einfach: eine Stunde die Vögel im Garten oder auf dem Balkon beobachten, zählen und dem LBV melden. Zusätzlich bietet die Kreisgruppe Schweinfurt am 7. Januar 2024 eine Exkursion in die Schweinfurter Wehranlagen an, um gemeinschaftlich auf die Suche nach Wintervögeln zu gehen.

Haussperling, Zdenek Tunka – LBV Bildarchiv

Bereits zum 19. Mal will der LBV dieses Jahr wissen, welche gefiederten Gäste sich im Winter auf Bayerns Balkonen, in den Gärten und Parks tummeln. Alle Bürgerinnen und Bürger im Freistaat sind deshalb dazu aufgerufen, am ersten Januarwochenende eine Stunde lang die Vögel vor der eigenen Haustür zu beobachten, und die höchste Anzahl jeder Vogelart, die in dieser Zeit beobachtet wird, dem LBV zu melden. „Bei der Aktion kann jeder mitmachen, man muss kein großer Vogel-Experte sein.”, sagt der LBV-Kreisgruppenvorsitzende Udo Baake. Der LBV bietet zudem praktische Zählhilfen und kostenlose Online-Kurse an, um die heimische Vogelwelt besser kennenzulernen. Nach dem milden Herbst, gefolgt von einem plötzlichen Wintereinbruch, der schnell wieder von Tauwetter abgelöst wurde, ist es dieses Jahr besonders spannend, welche gefiederten Gäste in die Gärten flattern. Denn die periodischen Temperaturschwankungen mit Kalt-Warm-Extremen, die durch die Klimakrise immer häufiger werden, beeinflussen das Zugverhalten einiger Arten. “Auch im Landkreis Schweinfurt sind Verschiebungen im Zugverhalten einiger Vogelarten deutlich zu beobachten. Wer hätte vor ein paar Jahren bei uns an überwinternde Weissstörche gedacht?”, so Baake. Neben den neuen Daheimgebliebenen und altbekannten Standvögeln wie Meisen und Spechten, lassen sich möglicherweise auch Gäste aus Skandinavien, wie Bergfink oder Erlenzeisig, am Futterhäuschen beobachten.

LBV-Exkursion am Wintervogel-Wochenende
Um den Zugang zur Vogelwelt einfacher zu machen, bietet die LBV-Kreisgruppe
Schweinfurt am 7. Januar 2024 um 9 Uhr eine Exkursion in die Schweinfurter Wehranlagen an. Treffpunkt ist vordere Parkplatz. Gemeinsam geht es auf die Suche nach den dort, mitten in der Stadt, lebenden Wintervögeln. “In den letzten Jahren konnten viele Vogelarten und sogar einige Besonderheiten, wie der Waldwasserläufer bei unserer winterlichen Exkursion beobachtet werden.”, berichtet der LBV-Aktive.

Die eigene Beobachtung melden: So geht’s
Die Beobachtungen am Zählwochenende melden Teilnehmende am einfachsten online unter www.stunde-der-wintervoegel.de. Dort sind ab dem ersten Zähltag auch fortlaufend aktualisierte Zwischenstände abrufbar, die nach Landkreisen und
Regierungsbezirken gefiltert werden können. Meldungen per Post oder Telefon – am 6. und 7. Januar 2024 jeweils von 10 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157115 – sind ebenfalls möglich. Unter allen Teilnehmenden verlost der LBV spannende Preise.

Tipps für einen vogelfreundlichen Garten: www.lbv.de/garten
Tipps zur Fütterung: www.lbv.de/fuettern

Über den LBV
1909 gegründet ist der LBV – Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e. V. – der älteste Naturschutzverband in Bayern und zählt aktuell über 115.000 Unterstützerinnen und Unterstützer. Der LBV setzt sich durch fachlich fundierte Natur- und Artenschutzprojekte sowie Umweltbildungsmaßnahmen für den Erhalt einer vielfältigen Natur und Vogelwelt im Freistaat ein.