Schweinfurter Frauenwochen 2024

884
Der Rundgang „Frauennamen in Stein gemeißelt” führt am 12. März 2024 um 15 Uhr über den Schweinfurter Hauptfriedhof. Foto: Adobe Stock.

Bereits zum 32. Mal finden die Schweinfurter Frauenwochen statt. In der Zeit vom 1. bis 24. März stehen wieder viele interessante Themen – insgesamt 36 Veranstaltungen, nicht nur für Frauen – auf dem Programm. Hier einige Highlights:

Den Auftakt bildet der Weltgebetstag am 1. März mit dem Titel „Ökumenisch, weiblich, stark“. Am Tag darauf (2. März) gibt es eine Performance in der Kunsthalle „Who are you?“ mit der Künstlerin Susanne Carl. Sie bietet an, sich in verschiedenen Rollen auszuprobieren. Diese Kunstaktion ist eine Einstimmung auf die später in diesem Jahr stattfindende Triennale zur zeitgenössischen Kunst in Franken.

Am Sonntag, 10 März, werden vor der FrauenFilmMatinee im Kuk zwei Kurzfilme „Beraa“ und „Alaa“ gezeigt. In den beiden mit Preisen ausgezeichneten Filmportraits geht es um Frauen aus Syrien und deren Ankommen in Deutschland.

Ebenfalls am 10. März um 17 Uhr rücken drei DoktorandInnen der Universität Würzburg die Forschung von drei beeindruckenden Wissenschaftlerinnen in den Fokus. Mit „Frauen in der Wissenschaft“ werden drei faszinierende Vorträge in der Disharmonie angeboten.

Der neue Rundgang „Frauennamen in Stein gemeißelt“ führt am 12. März über den Hauptfriedhof, entlang der Gedenkstätten bemerkenswerter Frauen aus Schweinfurt.

Am 13. März geht es um „Frauen in Führungspositionen“(FIF). Hier wird insbesondere das Netzwerk in der Bayerischen Justiz vorgestellt.

Den Abschluss der Frauenwochen bildet das Konzert Jazzango am 24. März in der Disharmonie: „Nordische coole Melancholie trifft auf südliches Feuer.

Das komplette Programm mit Details zu den Veranstaltungen bieten die an den üblichen Stellen ausgelegten Flyer oder online unter https://www.schweinfurt.de/leben-freizeit/gesundheit- soziales/gleichstellungsstelle/4588.Aktuelles.html

Ein pdf des Flyers steht hier zum download: