Buchvorstellung: Dr. Meg Arroll „Wenn sich nichts richtig anfühlt”

517

Die große Wirkung kleiner Traumata und wie wir sie überwinden

In ihrem neuen Buch »Wenn sich nichts richtig anfühlt« beleuchtet die renommierte Psychologin Dr. Meg Arroll diese unsichtbaren Wunden und zeigt, wie sie unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität beeinflussen können. Vom fehlenden Zugang zu den eigenen Gefühlen über Mikroaggressionen bis hin zu toxischer Positivität und Gaslighting – Dr. Arroll nennt sie »kleine Traumata«.

Die Auswirkungen dieser scheinbar unbedeutenden Verletzungen sind jedoch enorm und können zu Angstgefühlen, Erschöpfung, übertriebenem Perfektionismus, emotionalem Essen und Schlafstörungen führen.

Die Autorin Dr. Meg Arroll © Jenny Smith Photography

In ihrem lösungsorientierten Ansatz zeigt Dr. Arroll nicht nur auf, wie wir uns dieser kleinen Traumata bewusst werden können, sondern gibt auch praktische Tipps und Strategien, um sie zu überwinden und ein erfülltes Leben zu führen. Ihr Buch richtet sich an alle, die das Gefühl haben, durch ihr Leben zu schlafwandeln, und die auf der Suche nach Antworten auf herausfordernde Emotionen sind.

Als renommierte Psychologin, Wissenschaftlerin und Autorin verfügt Dr. Arroll nicht nur über einen fundierten Einblick in die Thematik, sondern auch über die Gabe, komplexe wissenschaftliche Erkenntnisse einem breiten Publikum zugänglich zu machen.


„Wenn sich nichts richtig anfühlt”, Goldmann Verlag, 336 Seiten, broschiert, ET: 19. Juni 2024, 18,00 €.