Ausbildungs- und Freiwilligenmesse Gerolzhofen erwartet interessierte Besucher

216
Messebesucher kommen mit Unternehmen, Vereinen und verschiedenen Organisationen direkt ins Gespräch. Rund 40 Infostände bieten einen guten Überblick über regionale Job- und Ehrenamtsangebote.
Auf der Suche nach dem richtigen Job und einem passenden Ehrenamt?
Das neue Schuljahr beginnt in der Ludwig-Derleth-Realschule in Gerolzhofen gleich mit einem Event. Am Freitag, 21. September, sind die Schultüren von 10 bis 15 Uhr für die 3. Ausbildungs- und Freiwilligenmesse geöffnet. Rund 40 Aussteller und ein buntes Rahmenprogramm warten auf die Besucher. Obwohl der Anmeldeschluss lange vorüber ist und die Vorbereitungen bereits im Endspurt laufen, gibt es immer noch Firmen, die mit dabei sein wollen. Daniel Hausmann, Mitveranstalter vom Stadtteilmanagement Gerolzhofen zeigt sich darüber sehr erfreut: „Wir können jedes Jahr einen tollen Zuwachs an Ausstellern verzeichnen.“ Die Messebesucher können sowohl nach dem richtigen Ausbildungsfeld bzw. der geeigneten Ausbildungsfirma Ausschau halten, als auch nach dem passenden freiwilligen Engagement. Das heißt, auf der Messe werden Job und Ehrenamt miteinander verknüpft, weil beides positiven Einfluss aufeinander hat.
Dessen ist sich die Mitorganisatorin Anne Königsmann von der Freiwilligenagentur GemeinSinn sicher. Sie hält das kombinierte Messekonzept für eine tolle Chance für die Jugendlichen, Unternehmen und sozialen Einrichtungen der Region. Und Agenturleiterin Katrin Schauer fügt hinzu: „Ist man als Kind oder Jugendlicher schon im Verein engagiert, bringt man eine Menge Selbstvertrauen und Gemeinschaftsgefühl mit und weiß, was es heißt, sich mit und für andere einzusetzen bzw. gemeinsam etwas zu erreichen. Teamplayer, die gemeinsam an etwas arbeiten, sind in Ausbildungsbetrieben sehr gefragt. Neben dem großen Pluspunkt der Sozialkompetenz kann ein Ehrenamt aber vor allem eines: Spaß machen!“ Das zeigen die Vereine, Verbände und sozialen Einrichtungen vor Ort auf der Messe. Und sie präsentieren vor Ort, dass die lokalen Unternehmen attraktive Ausbildungsplätze zu vergeben haben. Hier hat man den direkten Vergleich. Es warten interaktive Mitmachaktionen und Einblicke in verschiedene Berufssparten (Handwerk, IT, Büro, Soziales, Dienstleister). Laut Bürgermeister Thorsten Wozniak können hier „die Fachfachkräfte von morgen mit den leistungsstarken Gerolzhöfer Unternehmen in Kontakt treten“.
Die SchülerInnen der 9./10. Klassen bereiten sich am Morgen bereits im Unterreicht auf die Messe vor. Dafür wurden eigens virtuelle Berufsbrillen geordert, die selbst bei Rektorin Elisabeth Grimanelis Spannung wecken, was man da wohl sieht. Fragen zu Job und Freiwilligenengagement leiten die Schüler dann gezielt durch die Messe. Auch Schulklassen aus angrenzenden Gemeinden sind willkommen und werden erwartet. Um 11 Uhr richten Landrat Florian Töpper und Bürgermeister Thorsten Wozniak Grußworte an die Besucher. Warum die Messe in dieser Form für den südlichen Landkreis wichtig ist, formuliert Töpper so: „Der Landkreis Schweinfurt braucht motivierte Menschen, die bereit sind, sich hier ehrenamtlich zu engagieren, und der Landkreis braucht junge Persönlichkeiten, die auch ihre beruflich Zukunft in der Region sehen.“ Das sehen die Veranstalter genauso, deshalb wurde die Messe vor drei Jahren vom Stadtteilmanagement Gerolzhofen und der Freiwilligenagentur GemeinSinn initiiert.
Was läuft zudem auf der Messe? Wenn Bewerber ihre Unterlagen mitbringen, führt die Agentur für Arbeit direkt einen Bewerbungsmappen-Check durch, und ein Fotostudio gibt Tipps, wie das optimale Bewerbungsfoto aussehen sollte. An der Job- und Volunteer-Wall kann man aktuelle Angebote einsehen. Die Messe ist offen für alle Interessierten. Neben Eltern und Großeltern werden gezielt Ehrenamtliche aus der VG Gerolzhofen angesprochen, die in Besitz der Ehrenamtskarte oder Juleica sind. Diese wurden eigens zu einer Tasse Kaffee/Tee eingeladen, um sich über ihr Engagement locker austauschen zu können. Finanziell gefördert wird das übrigens vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Spannend für ehemalige Schüler kann die Schulhausführung um 13.30 Uhr werden. Hier stellt die Rektorin Besonderheiten des Gebäudes vor und verrät Aktuelles aus dem Schulalltag.
Um 14 Uhr gibt es beim Speed-Dating für Freiwillige die Möglichkeit zu Fragen und Antworten im Schnellformat. Ehrenamtlich Aktive und Interessierte sitzen sich gegenüber und haben jeweils fünf Minuten Zeit, sich zu unterhalten, bis durchgewechselt wird. Danach geben beide an, ob sie sich vorstellen können, dass aus dem Date ein passendes freiwilliges Engagement wird. Die Freiwilligenagentur nimmt die Auswertung vor und fungiert bei Übereinstimmungen als Mittler. Dass es sich lohnt, bis zum Schluss zu bleiben, dafür sorgt die große Verlosungsaktion. Als Hauptgewinn gibt es ein iPad von Apple. Sicherlich nicht der Hauptgrund, aber auf alle Fälle, ein Grund mehr, um auf die Messe zu kommen. Denn das können die meisten Menschen sagen: Die „richtige Jobwahl & freiwilliges Engagement verändern Dein Leben“, …also jetzt mitmachen! (Text: Katrin Schauer – Foto: Arnulf Koch)