„Das schnelle Gebabbel” beim 1. Münnerstädter Poetry Slam

180
Die Münnerstädterin Hannah Conrady ist beim 1. Poetry Slam am 1. Februar in der Alten Aula mit dabei. Mit ihr konkurrieren acht Slammer aus ganz Deutschland. Foto Manfred Manger/Conrady

Altehrwürdiges Ambiente und moderne Literatur-Form – das kommt am Freitag, 1. Februar 2019, in der Alten Aula in Münnerstadt ab 20 Uhr zusammen, wenn der Altstadtverein gemeinsam mit Organisator und Moderator Manfred Manger zum 1. Münnerstädter Poetry Slam lädt.

Neun Poetry Slammer aus Deutschland, die zahlreiche Titel bei deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften gewannen und schon international aufgetreten sind, kommen auf die Bühne. Mit dabei sind Ezgi Zengin (Augsburg), Jessy James LaFleur (Berlin), Maurice Massari (Passau), Martin Weyrauch (Etzen-Gesäß), Korbinian Schmid (München), “Trulla” (München), Isa Nicklas (Schweinfurt), Oliver Walter (Spalt) und Lokalmatadorin Hannah Conrady aus Münnerstadt.

Jessy James LaFleur ist seit vielen Jahren in Deutschland. Frankreich und den Benelux-Staaten auf Poetry-Slam-Veranstaltungen unterwegs. Am 1. Februar gastiert sie in Münnerstadt. Foto Manfred Manger/Jessy James

Renommiertes Line-Up

Die Slammer, die Manfred Manger eingeladen hat, sind in der Szene renommiert und haben zahlreiche Preise gewonnen. Die in Berlin lebende Poetin Jessy James LaFleur hat die niedersächsischen und Bremer Poetry Slam-Meisterschaften gewonnen und die in Belgien, wo sie aufwuchs. Ihre Gedichte und Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Büchern und Magazinen weltweit veröffentlicht.

Die 20 Jahre alte Hannah Conrady stammt aus Münnerstadt und studiert in Würzburg. Sie schrieb schon als Kind Geschichten und ist seit einigen Jahren mit Erfolg auf den Slam-Bühnen deutschlandweit unterwegs, gewann unter anderem die thüringische U20-Meisterschaft. Schreiben bedeutet für sie auch die alltäglichsten Situationen in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln und vor allem jeder und alles sein zu können. „Das Wundervolle am Poetry-Slam ist dabei, die Poesie mit anderen teilen zu dürfen und die sonst eher einsame Literatur zu einem gemeinsamen Erlebnis zu machen“, so Conrady.

Nur selbst geschriebene Texte

Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte in einer vorgegebenen Zeit dem Publikum vorgetragen werden. Danach küren die Zuhörer den Sieger. Wichtig ist, dass der Text selbst geschrieben ist und durch bewusste Selbstinszenerung vorgetragen wird. Poetry Slam entstand 1986 in Chicago, verbreitete sich in den 1990er Jahren in der Welt. Manfred Manger brachte das Format vor elf Jahren zum ersten Mal in Schweinfurt und Umgebung auf, organisiert seither jedes Jahr mehrere Poetry Slams sowie Workshops an Schulen.

Los geht’s am 1. Februar um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Es gibt eine Pause, für Verpflegung ist gesorgt. Tickets gibt es im Vorverkauf für neun Euro (sieben ermäßigt für Schüler, Studenten, Rentner) bei der Touristeninformation der Stadt Münnerstadt, Deutschherrnstraße 18, 97702 Münnerstadt (Telefon: 09733 787 482). An der Abendkasse kosten die Tickets elf (neun) Euro.

Aktuelle Informationen zum Event finden Sie auf Facebook unter Münnerstädter Poetry Slam.