Blues meets Hambach: am Samstag, 2. November 2019

680
Richie Arndt & Band - am Samstag, 2. November 2019, in der Hambacher Turnhalle

Diesmal ist es gelunge die Creme de la Creme der Bluesgitarristen nach Hambach zu locken. Mit Richie Arndt und Gregor Hilden sind zwei Gitarren-Virtuosen zu Gast in der Turnhalle. Vorgruppe sind die Lokalmatadoren The Flathead Blues Gang. Beginn ist 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr.

Richie Arndt & Band mit Gregor Hilden
Richie Arndt  ist nicht in New Orleans oder Memphis geboren, und doch gilt seine große Leidenschaft dem Blues und der American Rootsmusic, den Wurzeln der heutigen Rock-, Pop- und Jazzmusik. Der ostwestfälische Gitarrist, Sänger und Songwriter ist mit seinem emotionalen Spiel, seinen bewegenden Liedern und Konzerten längst kein unbekannter mehr in der deutschen Musikszene. Ausgezeichnet als „Best Contemporary Artist” mit dem „Blues In Germany Award 2015″, erhält er ein Jahr später den „German Blues Award 2016  Bestes Album ” für „Mississippi” und in diesem Jahr nun seinen dritten „German Blues Award: Beste Stimme / männlich”! Außerdem gewinnt die neu formierte „Richie Arndt Band” die German Blues Challenge 2018 und tritt als Gewinner bei der International Blues Challenge (2019 in Memphis/USA) und der European Blues Challenge (2019 auf den Azoren) als bester Deutscher Act an! Die Sterne meinen es gut mit dem Bluesman aus Ostwestfalen! Seit vier Jahrzehnten in ganz unterschiedlichen Formationen unterwegs, entdeckte er schon früh seine Liebe zu „guter, handgemachter Musik”, suchte nach technischer Perfektion und Inspiration  und fand sie. Zusammen mit seinem ganz eigenen Stil: Einem Stil, dem der Blues seine warmherzige Seele gibt, während der Herzschlag, der Beat seiner Songs, oft Anklänge an Rock und Pop durchscheinen lässt. 15 erfolgreiche Alben, Auftritte auf Festivals vor über 15000 Zuschauern, unzählige Clubkonzerte und Tourneen zu den verschiedenen Veröffentlichungen unter anderem in Deutschland, Russland, Österreich, Polen, Italien, der Schweiz, Frankreich und Irland sind die Bilanz des bisherigen Schaffens eines der vielseitigsten Gitarristen Deutschlands. In 2018 geht er nun mit der Richie Arndt Band wieder auf Tour und präsentiert mit Sascha Oeing am Bass und Peter Weissbarth am Schlagzeug seine neue CD „Back To Bad. Richies eingängige Stimme und sein ebenso versiertes wie ausdrucksstarkes Gitarrenspiel machen es seinen Zuhörern leicht, sich auf die Musik einzulassen. Ob akustisch oder elektrisch: Scheinbar Alltägliches wird in Richie Arndts Liedern zu etwas Besonderem  transportiert mit Feingefühl, Charme und Witz gleichermaßen. Seine Bühnenerfahrung, kombiniert mit seinem musikalischen Können und Talent, machen den Bielefelder zu einer herausragenden Persönlichkeit der deutschen Bluesszene. Weit weg von ausgetretenen Klischees… und diesmal in Hambach wird Richie begleitet von GREGOR HILDEN Blues, Soul, rockige Einlagen und grooviger Jazz stehen auf dem Programm des münsterischen Gitarristen Gregor Hilden. Mit unzähligen Auftritten und insgesamt 12 CDs und einer Live-DVD unter eigenem Namen ist er seit langem in der Szene aktiv und mittlerweile auch international bekannt geworden. Das Fachmagazin „Gitarre und Bass“ widmete ihm mehrere Fea-tures, wies dabei auf Einflüsse von Peter Green und Larry Carlton hin und belegte sein Spiel mit Prädikaten wie „ökonomisch, flexibel und elegant“. Das charakterisiert Hildens Musik – eine Melange aus Blues, Jazz und Soul – denn auch höchst zutreffend. Hildens Spiel ist nicht auf Attribute wie „besser“, „schneller“ oder „spektakulärer“ angewiesen, sondern überzeugt vielmehr durch einen gefühlvollen Stil, der nicht durch Schubladen-Denken gekennzeichnet ist, sondern höchst individuelle Noten besitzt.
The Flat Head Blues Gang
gibt es seit 2010 und die Mitglieder sind allesamt erfahrene Musiker aus dem Schweinfurter Umland. Eine Band, die den Blues schon im Namen trägt, muss natürlich eine Auswahl an bekannten Klassikern, wie auch Stücke zeitgenössischer Blues-Heroes auf die Bühne bringen. Aber die fünf Musiker beweisen in einem abwechslungsreichen Programm, dass Blues mehr ist als 3 Akkorde in 12 Takten. Denn diese Musik besitzt unendlich viele Facetten. Daher kramt man aus 50 Jahren Rock- und Pop-Geschichte gerne das eine oder andere Sahnestückchen hervor, interpretiert es im durchaus eigenen Stil, zeigt, dass auch da Blues drin ist, wo nicht unbedingt Blues draufsteht. Als Highlight präsentieren die Fünf eigene Stücke aus eigener Feder.
Das alles umrahmt mit Anekdoten und Informationen zu den Musiktiteln und ihren Originalinterpreten. Je nach Veranstaltungsrahmen funktioniert dieses Konzept übrigens von rein akustisch bis volle Kanne.