Ausstellung „Heimat finden in der Ferne“

85
Die Bilder sind entstanden durch die Annäherung an eine „neue temporäre Heimat“ im Westen von Deutschland.

Unter dem Titel: „Heimat finden in der Ferne“ zeigt Ute Solf im Naturfreundehaus Sennfeld vom 18. August bis 30. September 2020 ihre Malerei.

Die Bilder sind entstanden durch die Annäherung an eine „neue temporäre Heimat“ im Westen von Deutschland. In Auseinandersetzung mit der Geschichte des fremden Ortes, den Künstlern vor Ort und der Kunst an sich, hat Ute Solf eine eigene Maltechnik und einen Stil für sich gefunden, der vom Chaos in die Struktur führt. Mit Acrylfarben, einer Kohle- wie auch einer Collagentechnik gibt sie ihren Bildern eine eigene, besondere Note.

Ute Solf – Künstlerin und Kräuterfrau

Dieser Weg führte Ute Solf zurück zu ihren Wurzeln und zu Naturzyklen. In ihrer Seele ist daher nicht nur die Kunst des Malens beheimatet, sondern auch der Zugang zur Natur mit Hilfe von Kräutern. Sie ist Kräuterfrau im Landkreis Schweinfurt und organisiert Fortbildungen für Wildkräuter- und Naturinteressierte.

Am Freitag, 4. September ab 17 Uhr findet im Rahmen des monatlichen Künstlertreffs eine kleine Eröffnungsfeier im Restaurant Naturfreunde Sennfeld mit ein paar Geschichten der Künstlerin zur Entstehung der Bilder statt.

Zu diesem besonderen Künstlertreff sind ebenso Kunstinteressierte herzlich willkommen. Wegen der aktuellen Richtlinien nur mit vorheriger Anmeldung bei Esther Schneider, Tel: 0151-24235275.