DGB Maikundgebung in Präsenz und am Bildschirm: Solidarität ist Zukunft!

234

Der DGB Kreisverband Schweinfurt lädt zur Kundgebung am Internationalen Tag der Arbeit, dem 1. Mai um 11 Uhr auf den Marktplatz im Herzen der Stadt ein. Unter dem DGB Motto „Solidarität ist Zukunft“ wird Kreisvorsitzender Martin Schmidl die Kundgebung eröffnen. Es spricht Marietta Eder, stellvertretende verdi Geschäftsführerin, zu den Belastungen der Beschäftigten im Gesundheitswesen und der Betriebsratsvorsitzende von Schaeffler Schweinfurt Jürgen Schenk. Zudem spricht DGB Jugendsekretär Hendrik Toner zur Situation von Auszubildenden, Studierenden und jobsuchenden Jugendlichen.

Das traditionelle Maifest im Anschluss an die Kundgebung entfällt. Auf Speisen- und Getränkeangebote verzichtet der DGB ebenso wie auf Info- und Aktionsstände. Für Senioren*innen und Gehbehinderte werden einige Sitzgelegenheiten vorgehalten. Selbstverständlich gelten die allgemeinen Regeln zum Gesundheitsschutz. Ordner*innen sind angewiesen für die Einhaltung der Abstände zwischen den Kundgebungsteilnehmenden und das Tragen von FFP2 Masken zu sorgen.

Dazu Kreisvorsitzender Martin Schmidl: „Der 1. Mai ist das verbindende Element der internationalen Gewerkschaftsbewegung und für viele von uns von großer emotionaler Bedeutung. Deshalb haben wir uns entschieden die Maikundgebung in Schweinfurt unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen auf dem Marktplatz an der frischen Luft stattfinden zu lassen. Wir freuen uns über Ihren Besuch mit Maske und Abstand zum Nachbarn. Für alle denen der Besuch dennoch zu unsicher ist haben wir eine Live-Stream der Lohrer- Kundgebung ab 11 Uhr auf unserer Homepage www.unterfranken.dgb.de eingerichtet. Dort spricht DGB Regionsgeschäftsführer Frank Firsching.“

Live-Stream DGB Kundgebung aus Lohr mit Frank Firsching ab 11 Uhr: www.unterfranken.dgb.de

Live-Stream bundesweites Programm des DGB zum 1. Mai ab 14 Uhr: www.dgb.de

Vielerorts sind die Maikundgebungen des DGB in Unterfranken traditionell mit einem Maifest verbunden. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes finden die Maifeste in diesem Jahr nicht statt. Die Kundgebungen enthalten weder Speisen- und Getränkeangebote, noch weitere Unterhaltungsprogramme.

Um Infektionen ausschließen zu können ist das Tragen eines FFP2-Mund-und Nasenschutzes verpflichtend notwendig. Ebenso ist es nötig die Mindestabstände einzuhalten. Personen, die sich weigern diese Vorgaben zu akzeptieren, werden gebeten erst gar nicht zu kommen. Alle anderen Gäste und Zuhörer*innen sind herzlich willkommen.