Installation „Nein zu Missbrauch und Gewalt“ in der St. Johanniskirche Schweinfurt

127

Zum Thema Missbrauch und Gewalt schuf der Künstler Norbert Kleinlein seit 2011 hunderte Zeichnungen. Für eine Präsentation in der St. Johanniskirche hat er einen Teil zusammengestellt. Vom 14. bis 29. Juli sind die Zeichnungen zu sehen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm beschäftigt sich mit diesem schwierigen und wichtigen Thema.

… Vernissage der Ausstellung … F: A.D_gh

Dekan Oliver Bruckmann schreibt dazu:
Missbrauch, sexualisierte Gewalt – wir müssen darüber reden und handeln, auch in der evangelischen Kirche. Zu viel Vertrauen wurde verspielt und verloren. Um es wieder zurückzugewinnen, müssen wir uns als Kirche(n) unserer Geschichte stellen.
Es beginnt mit dem klaren Bekenntnis, dass Kirche nicht unfehlbar ist, weil Menschen grundsätzlich fehlbar sind, Sünderinnen und Sünder. Es muss ans Licht, wo es Machtmissbrauch gibt. Selbstverständlich, wenn auch schmerzhaft und beschämend, muss es sein, Opfer sexualisierter Gewalt wahrzunehmen, sie zu hören und ernst zu nehmen. Darauf haben sie Anspruch: Auf Anerkennung ihres Leids und auf die Bitte um Vergebung.
Wiedergutmachung, sofern sie überhaupt möglich ist, muss geleistet werden. Und es ist unerlässlich, ernsthafte Präventions- und Interventionsarbeit zu entwickeln, die Machtmissbrauch wirksam verhindert. Unsere Kirche hat ein „Rahmenschutzkonzept für Kirche und Diakonie zur Prävention von und zum Umgang mit sexualisierter Gewalt“ auf den Weg gebracht, das in allen Gemeinden und Einrichtungen eingeführt und umgesetzt werden soll.
Vom 14.-29. Juli zeigt der Künstler Norbert Kleinlein in der St. Johanniskirche seine Installation „Nein! zu Missbrauch und Gewalt“. Das Begleitprogramm dazu ist ein Beitrag zur Aufarbeitung des Themas in unserer Gesellschaft. Auch in der Kirche darf Missbrauch keinen Platz haben.

Begleitveranstaltungen in der St. Johanniskirche:
Do, 21. Juli, 19 Uhr: Am schlimmsten ist das Schweigen. Was Missbrauch mit Betroffenen macht. Ref.: Katharina Ammon, Wildwasser e.V. Würzburg
Mi, 27. Juli, 19 Uhr: Aufarbeitung und Prävention sexualisierter Gewalt in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Regionalbischöfin Gisela Bornowski, Missbrauchsbeauftragte des Landeskirchenrates der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Fr, 29. Juli, 19 Uhr: Finissage mit Dekan Oliver Bruckmann, Musik: Stephanie Carr-Lemmerich, Marimbaphon – Tischgespräch zur Ausstellung mit dem Künstler Norbert Kleinlein und Dekan Oliver Bruckmann, Moderation: Pfarrerin Gisela Bruckmann.

Text: Heiko Kuschel