News von den Schweinfurter Stadtwerken

127
www.stadtwerke-sw.de/entlastung

Ökostrom für sämtliche Privatkunden bei den Stadtwerken
Vom 1. Januar 2023 an werden sämtliche Privatkunden der Stadtwerke Schweinfurt automatisch mit Strom aus regenerativer Energieerzeugung beliefert. Die Umstellung erfolgt automatisch und es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Hiervon profitieren Mensch und Umwelt.
Das Thema Nachhaltigkeit ist ein zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie der Stadtwerke und so fördert das Unternehmen umweltfreundliche Technologien, wo immer es möglich ist.
Die komplette Umstellung auf Öko-Strom zum Jahreswechsel ist hierbei ein wichtiger Schritt. Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Kästner erklärt, wie auf diese Weise die Energiewende direkt vor Ort umgesetzt wird: „Der Klimawandel lässt sich nur begrenzen, wenn wir gemeinsam sämtliche Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, nutzen. Dank unserer Entscheidung für 100% regenerativen Strom können alle Haushalte künftig ohne zusätzliche Preisaufschläge einen Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes leisten.“

Jetzt bis zum 31.12.2022 komfortabel und unkompliziert Zählerstände melden
Die Stadtwerke Schweinfurt bitten alle Kundinnen und Kunden bis Jahresende 2022 um Übermittlung der Zählerstände von Strom, Gas, Wasser und Fernwärme für eine rasche und akkurate Erstellung der Jahresendabrechnung. Sollten bis zum 31. Dezember 2022 keine Daten gemeldet sein, muss der Verbrauch durch die Stadtwerke anhand des Vorjahresverbrauchs geschätzt werden. Dies birgt das Risiko, dass eine Nachzahlung in Rechnung gestellt und ein zu hoher Abschlagsbetrag für 2023 ermittelt wird.
Benötigt werden die Zählerstände für das gesamte Netzgebiet der Stadtwerke Schweinfurt, auch wenn Kundinnen und Kunden von einem anderen Anbieter mit Strom und Gas versorgt werden. Die Stadtwerke Schweinfurt sind verpflichtet, den gemeldeten Energieverbrauch an den zuständigen Lieferanten zu übermitteln, so dass dieser eine korrekte Abrechnung erstellen kann.
Neben dem Stadtgebiet Schweinfurt betrifft dies die Gemeinden Niederwerrn, Dittelbrunn, Hambach, Schonungen, Mainberg, Reichelshof, Gochsheim, Weyer und Sennfeld.
Besonders komfortabel und unkompliziert können die Zählerstände rund um die Uhr online über die Eingabemaske unter www.stadtwerke-sw.de/zaehlerstand übermittelt werden.
Benötigt wird hier nur der jeweilige Zählerstand mit Zählernummer und die eigene Postleitzahl.
Eine Übermittlung funktioniert ebenfalls mit nur wenigen Klicks über das Kundenportal der Stadtwerke, zu erreichen unter www.stadtwerke-sw.de/kundenportal
Dort ist schnell und einfach auch die Erstregistrierung zur Nutzung des Online-Servicecenters möglich.
Außerdem erhalten als Alternative zur Onlineübermittlung alle Kundinnen und Kunden auf postalischem Wege Ablesekarten, die ausgefüllt kostenfrei an die Stadtwerke Schweinfurt zurückgesandt oder in den Kundencentern abgegeben werden können.
Eine Mitteilung der Zählerstände per Telefon ist zudem unter 09721/931 400 möglich.