Buchvorstellung: „Die Stärkste unter ihnen“ von Selina Seemann

650
Selina Kristin Seemann. Foto: Mona Harry

Den Finger in die Wunde

Radikal und kristallklar zeichnet Selina Seemann in ihrem Romandebüt „Die Stärkste unter ihnen“ das Portrait einer jungen Frau, die trotz traumatischer Grooming-Erlebnisse den Weg in die Selbstbestimmung geht.
Milena, Anfang 20, ist fest entschlossen, sich in Josh zu verlieben. Doch dann tauchen Störbilder auf: Aus den Tiefen ihrer Erinnerung drängt sich die langjährige missbräuchliche Beziehung mit dem viele Jahre älteren Nick auf, der verheiratet und bei der Kirche angestellt ist.
Wenngleich dieser Missbrauch tiefe Spuren hinterlassen hat, lässt sich Selina Seemanns denkwürdige Protagonistin die Deutungshoheit nicht nehmen und entwickelt sich zu einer resilienten und selbstbewussten Frau, die sich nie als Opfer versteht.

Selina Seemann wurde 1993 geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Kultur-Sprache-Medien und lebt in Kiel. Seit 2016 steht sie als Slam Poetin, Autorin und Moderatorin auf der Bühne. Gemeinsam mit Fabian Navarro arbeitet sie an Eloquentron3000, einem Bot, der Gedichte schreibt. Seemann veröffentliche bisher in Anthologien sowie die beiden Textsammlungen „AHOI! Gedanken aus dem Nichtschwimmerbecken“ (2020) und „Kleingedrucktes“ (2022). „Die Stärkste unter ihnen“ ist ihr Romandebüt.

„Die Stärkste unter ihnen“, Selina Seemann, Kremayr & Scheriau, Hardcover, 218 Seiten, ET: August 2023, 24 €.