Bogenschießen als aktive Selbst-Hilfe für Trauernde – als Einzel-Termin oder in der Gruppe

2488

Therapeutisches Bogenschießen als aktive Hilfe in der Trauer: Es ist ein etwas anderer Ansatz im Umgang mit Verlust, Tod, Trauer. Doch aus Sicht der TCM eine wunderbare Möglichkeit der Unterstützung zum Ausgleichen starker Emotionen, wie z.B. Wut, Ohnmacht, Leere … – verbindet es doch die Herz-Energie wieder mit der Leber-Energie.

Auf Wunsch gibt es Seminare für Einzel-Personen – je nach Jahreszeit auch in der Natur. Termine sind mit Tanja Ullrich zu vereinbaren.

Und es gibt die Möglichkeit, in einer Gruppe teilzunehmen: „Achtsam werden wir in einer kleinen geschlossenen Gruppe von 4 bis 6 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – einmal im Monat – an 7 Sonntagen gemeinsam auf die Reise gehen”, so Tanja Ullrich, Initiatorin der Gruppe.

Tanja Ullrich – Körpertherapeutin, therapeutische Bogentrainerin, Meditations-Lehrerin. Fotos: privat

Nähere Informationen und Anmeldung unter
www.tanja-ullrich.de

 

 

 

 

 

In turbulenten Zeiten bietet das achtsame, intuitive Bogenschießen Trauernden die Möglichkeit ihren Fokus zu finden und zu halten. Durch die Konzentration auf den Moment und den Ablauf des Schießens können sie ihre Gedanken und Sorgen loslassen und in einen Zustand der inneren Ruhe eintauchen. Das Loslassen des Pfeils symbolisiert dabei nicht nur das Loslassen von Schmerz und Trauer, sondern auch das Loslassen alter Vorstellungen und das Öffnen für neue Visionen.
Indem sie ihre Visionen in die Welt schießen, können Trauernde aktiv an der Gestaltung ihrer neuen Realität teilnehmen und einen positiven Ausblick für die Zukunft entwickeln. Das achtsame, intuitive Bogenschießen ermöglicht ihnen somit einen ganzheitlichen Prozess der Trauerbewältigung und persönlichen Transformation.